Löwen-Strategie Mehr Zeit – für das, was wirklich wichtig ist

Alles Wichtige in vier Stunden erledigen und den Rest des Tages schlafen oder dösen - das ist die Löwen-Strategie.

Alles Wichtige in vier Stunden erledigen und den Rest des Tages schlafen oder dösen - das ist die Löwen-Strategie.© 0sit0 / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

Wer sich mehr Fokus und Effektivität wünscht, kann von Löwen einiges lernen, findet Martina Haas. In ihrem Buch "Die Löwen-Strategie" überträgt sie sechs Erfolgsrezepte aus dem Tierreich in den Berufsalltag.

Löwen schlafen oder dösen 20 Stunden am Tag. Für die Autorin Martina Haas sind sie damit ein Vorbild: „Sie bekommen in vier Stunden am Tag alles geregelt, was erforderlich ist“, schreibt sie in ihrem Buch „Die Löwen-Strategie“.

Der Ratgeber ist nicht etwa eine neue Zeitmanagement-Bibel. Vielmehr geht es um Fokus und Effektivität im Berufsleben: „Löwen holen aus jeder Stunde das Optimum raus. Sie konzentrieren sich auf das Wesentliche und verwenden darauf die meiste Kraft“, schreibt Haas. Wer erfolgreich sein wolle, könne sich daher einiges von ihnen abschauen.

Anzeige

1. Löwen bringen ihre Botschaft klar rüber.

„Löwen kommunizieren unmissverständlicher als wir“, schreibt Martina Haas. Ihr kilometerweit hörbares Brüllen lässt keinen Zweifel daran, wer im Gebiet das Sagen hat. Und egal ob hingebungsvolles Schnurren, drohendes Knurren, Prankenhieb für den dreisten Nachwuchs: Die Botschaft an das Gegenüber ist klar.

+++ Der impulse-Newsletter – für Unternehmer, die durchstarten wollen. Jetzt abonnieren! +++

„Auch in der nonverbalen Kommunikation sind Löwen stark“, findet Haas. „Blicke genügen, um andere Tiere zu verjagen oder Rudelmitgliedern Grenzen aufzuzeigen.“

Was heißt das für den Unternehmeralltag?
Klartext siegt! Verständliche Sprache hilft, Fehlkommunikation zu vermeiden. Als Kommunikations-Turbos empfiehlt Haas außerdem aktives Zuhören und kluge Fragen.

2. Löwen haben eine natürliche Autorität.

Nicht umsonst hat der Löwe den Beinamen „König der Tiere“. „Der Löwe ist sich seiner Stärke bewusst“, schreibt Martina Haas, „er braucht keine Theatralik.“ Ihre Größe, ihr majestätischer Gang, ihre prachtvolle Mähne, all das unterstreiche die natürliche Autorität des Löwen.

Was heißt das für den Unternehmeralltag?
An der Ausstrahlung arbeiten! Laut Unternehmercoach Stefan Merath hängt die Autorität eines Chefs von sechs Faktoren ab. In einem Interview erklärt er, wie sich Unternehmer Respekt verschaffen.

Weitere Autoritäts-Turbos: Wer sich professionell kleidet, tritt selbstsicherer auf. Stimmtraining hilft Unternehmern dabei, beim Gegenüber souverän rüberzukommen. Und wer seine Körpersprache bewusst einzusetzen weiß, kann Gesprächspartner wahlweise provozieren oder locken, für gutes Klima sorgen oder die Stimmung verderben – und bleibt so stets Herr der Lage.

3. Löwen haben Teamwork perfektioniert.

„Löwen haben eine klare Hierarchie und Aufgabenverteilung“, schreibt Martina Haas. „Davon, dass jedes Tier seine Aufgaben erfüllt, hängt das Überleben des gesamten Rudels, insbesondere der Jungtiere ab. Wenn bei der Jagd drei erforderlich sind, um ein größeres Tier gemeinsam zu erlegen, kann sich die Nummer 3 nicht auf die faule Haut legen oder einem kleineren Beutetier nachjagen, weil das bequemer wäre.“

Doch obwohl die Löwen das Teamwork perfektioniert haben, ist dennoch jederzeit sicher, wer der Boss ist: Das stärkste Männchen führt das Rudel an. Und auch diese Klarheit ist überlebenswichtig, wie Haas betont: „Das Zusammenspiel der Löwen bei der Jagd erfordert klare Abstimmungen in Sekundenschnelle und ebenso schnelle Entscheidungen.“

Was heißt das für den Unternehmeralltag?
Klare Ansagen machen! Und jeden Mitarbeiter seinen Stärken entsprechend einsetzen! Coach Verena Baldinger gibt Tipps, wie Chefs Leistungsträger und schwächere Mitarbeiter richtig führen.

Weitere Teamwork-Turbos: Regelmäßige Teamgespräche, gut vorbereitete Meetings und digitale Helfer, die die Teamarbeit fördern, etwa Collaboration Tools und Instant Messenger für Firmen.

4. Löwen haben ihr Ziel klar vor Augen.

Der Leitlöwe eines Rudels hat ein ganz klares Ziel, erklärt Martina Haas: „Das Auskommen und den Fortbestand des Rudels zu sichern.“ Diesem Ziel ordnet er alles unter.

Was heißt das für den Unternehmeralltag?
Fokussieren lernen! Beraterin Claudia Simon gibt Tipps gegen das Verzetteln – und erklärt, welche Aufgaben Sie streichen können.

Weitere Fokus-Turbos: Ein nach der Visioning-Methode erstelltes Unternehmensleitbild beschreibt den Erfolg in der Zukunft, als wäre er schon eingetreten. Das motiviert und hilft, auf Kurs zu bleiben. Auch schriftlich festgehaltene Unternehmenswerte können ein wertvolles Hilfsmittel sein – wenn es gelingt, sie mit Leben zu füllen. Hier erzählt Unternehmerin Vanessa Weber, wie sie ihre Unternehmensphilosophie mit einfachen Mitteln in der Firma verankert hat.

5. Löwen passen sich perfekt an schwierige äußere Bedingungen an.

„Löwen vermögen in unwirtlichen Gegenden zu leben und Hunger, große Hitze und Durst lange auszuhalten“, schreibt Martina Haas. Wahre Überlebenskünstler also.

Was heißt das für den Unternehmeralltag?
Anpassungsfähig sein! Und bereit, sich weiterzuentwickeln! Ähnlich gefährlich wie Hunger, Hitze und Durst für Lebewesen ist die Digitalisierung für Unternehmen: Wer sich nicht anpasst, wird nicht überleben. Oder, um es mit den Worten von Bill Gates zu sagen: „Das Internet ist wie eine Welle: Entweder man lernt, auf ihr zu schwimmen, oder man geht unter.“ Tipps für die ersten Schritte in Richtung Digitalisierung finden Sie in unseren Artikeln „Schritt für Schritt zum digitalen Unternehmen“ und „11 digitale Tools, mit denen Sie sofort schneller und besser arbeiten“.

Turbo für die Weiterentwicklung des Unternehmens ist ein innovationsfreundliches, kreatives Klima. Lesen Sie hier, wie Sie Trends erkennen und die Kreativität der Mitarbeiter fördern.

6. Löwen nutzen Chancen und gehen dafür auch Risiken ein.

„Da Löwen nie wissen, wie lange es dauern mag, bis sich eine neue Gelegenheit ergibt, Beute zu machen, ist die Wahrnehmung jeder kleinen Chance ein Muss“, schreibt Martina Haas. „Wir wären erfolgreicher, wenn wir die Chancen, die sich uns bieten, so konsequent nutzen würden wie Löwen.“

Zudem seien Löwen bereit, bei der Jagd und der Revierverteidigung hohe Risiken einzugehen: Weder angriffslustige Rivalen noch die Tritte ausschlagender Zebras oder die Hörner von Gnus bringen sie von ihren Plänen ab.

Was heißt das für den Unternehmeralltag?
Chancen erkennen! Und mutig Neues wagen! Besonders hilfreich für Unternehmer ist hier eine positive Fehlerkultur: Wer ständig Angst vor Fehlern hat, probiert nichts Neues. Hier erfahren Sie, wie Sie die Fehlerkultur in Ihrer Firma in drei Schritten verbessern.

Chancenverwertungs-Turbo: Von anderen Unternehmern lernen, zum Beispiel von Sven Franzen. Er stellt sich regelmäßig Aufgaben, die seine Kompetenz übersteigen. Hier erklärt er, wie ihm der Ausbruch aus der Komfortzone gelingt. Wer sich für das Thema Fehlerkultur interessiert, sollte übrigens die impulse-Konferenz „Aus Fehlern lernen“ am 30. November nicht verpassen!


Aus Fehlern lernen – die Konferenz für Unternehmer

Am 30. November 2017: „Aus Fehlern lernen“ – die Konferenz für Unternehmer. Jetzt Ticket sichern!

Aus Fehlern lernen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...