Führen durch Fragen
60 Fragen, die Sie Ihren Mitarbeitenden stellen sollten

Sie wünschen sich mehr Engagement, bessere Arbeitsergebnisse und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Dann sollten Sie im Führungsalltag mehr Fragen stellen – zum Beispiel diese.

5. Dezember 2023, 08:00 Uhr, von Angelika Unger

Führen durch Fragen
© knallgrün / Photocase

Fragen sind unglaublich mächtige Werkzeuge für Führungskräfte: Mit ihnen lassen sich Probleme aufspüren und deren Ursachen erforschen, Lösungen finden, Konflikte entschärfen, Bedürfnisse analysieren, neue Perspektiven eröffnen oder Potenziale entdecken.

Vor allem aber vermitteln Fragen Wertschätzung. Wer fragt, signalisiert seinem Gegenüber: „Deine Meinung und deine Erfahrungen sind mir wichtig. Du bist mir wichtig“ – eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich voll einbringen. Das funktioniert allerdings nur dann, wenn Ihr Gegenüber den Eindruck hat, dass Sie ein ehrliches Interesse an einer Antwort haben.

Fragen bereichern nicht nur das formale Mitarbeitergespräch, sondern auch den täglichen Austausch mit Ihren Teammitgliedern. Suchen Sie sich aus den folgenden 60 Fragen einfach zwei, drei aus und stellen Sie sie noch heute.

Fragen zur Arbeitsbelastung

Die folgenden Fragen sind eine Art Schnellcheck: Ist bei meinem Mitarbeiter, bei meiner Mitarbeiterin alles okay? Gibt es akute Probleme? Es lohnt sich daher, sie bei jedem persönlichen Austausch unter vier Augen zu stellen:

  • Wie geht es dir? Wie geht es dir wirklich?
  • Was bereitet dir aktuell Bauchschmerzen?
  • Wie gestresst fühlst du dich gerade – auf einer Skala von 1 bis 10? Anschlussfrage: Was müsste passieren, damit du dich weniger gestresst fühlst?
  • Was brauchst du von mir?

Fragen zu Aufgaben

Die folgenden Fragen können Ihnen helfen, einen genaueren Blick auf die Aufgaben Ihres Teammitglieds zu werfen. So erfahren Sie, was unklar ist, was nervt – und was Spaß bringt:

  • Wie läuft es mit [Aufgabe X]? Was könnten wir tun, damit es besser läuft?
  • Hast du Aufgaben, die unklar oder verwirrend für dich sind?
  • Was macht dir an der Arbeit am meisten Spaß?
  • Auf einer Skala von 1 bis 10 – 1 gleich sehr unzufrieden: Wie zufrieden bist du mit deinen Aufgaben? Anschlussfrage: Eine Drei also. Was müsste passieren, damit du auf eine Sieben kommst? Oder: Wie kommst du zu dieser Einschätzung?
  • Gibt es Aufgaben, bei denen du dir mehr Unterstützung wünschst?
  • Welche deiner Aufgaben würdest du am liebsten nie mehr erledigen müssen?
  • Gehen wir mal von einer perfekten Welt aus: Wie sähe dein Job aus, wenn du nur noch Aufgaben erledigst, die dir richtig Spaß machen?
  • Stell dir vor, du hättest zwei Wünsche frei, um deinen Job zu verbessern. Was würdest du dir wünschen?

Lösungsorientierte Fragen

Führungskräfte sind es gewohnt, auf alles eine Antwort zu haben und sich für alle Probleme sofort eine Lösung zu überlegen. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das bequem. Sie lernen: Ich muss nicht mitdenken. Das wollen Sie ändern? Mit den folgenden Fragen können Sie Ihre Teammitglieder dazu anregen, auf eigene Lösungen zu kommen:

  • Was hast du bereits unternommen, um das Problem zu lösen?
  • Wie würdest du vorgehen, um das Problem aus der Welt zu schaffen?
  • Was könnte dein nächster Schritt sein, um das Problem zu lösen?
  • Was würdest du tun, wenn ich heute nicht hier wäre?
  • Wer im Unternehmen könnte dir noch helfen?
  • Welche Informationen oder Entscheidungen brauchst du von mir?
  • Was spricht für Variante A, was für Variante B?
  • Was würdest du an meiner Stelle tun?
  • Welchen Rat würde dir X wohl in dieser Situation geben?
  • Wie könnten wir das Problem künftig vermeiden?

Fragen zu Stärken

Motivierte Mitarbeitende, die Top-Leistungen erbringen – die wünscht sich wohl jede Führungskraft. Dieses Ziel erreichen Sie leichter, wenn Ihre Teammitglieder bei der Arbeit ihre Stärken einbringen können.

Allerdings: Vermutlich kennen Sie gar nicht alle Stärken und Kompetenzen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die folgenden Fragen können helfen, verborgene Stärken zu identifizieren – und herauszufinden, welche Aufgaben nicht passen:

  • Welche Aufgaben gelingen dir wie von selbst?
  • Welche Aufgaben geben dir Kraft und Energie?
  • Worauf freust du dich diese Woche?
  • Welches Hobby begeistert dich?
  • Was ist deine Superpower?
  • Wenn ich Personen in deinem Umfeld nach deinen Stärken fragen würde – was würden sie antworten?

Fragen zur Arbeitsweise und zum Arbeitsumfeld

Oft sind es Kleinigkeiten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Arbeitsalltag frustrieren: die Telefonanlage, die nicht richtig funktioniert, die erfolglose Suche nach der richtigen Ansprechperson bei Fragen, das Meeting mitten in der produktivsten Zeit des Tages. Viele dieser Probleme lassen sich einfach lösen – doch oft wissen Führungskräfte gar nicht, was im Argen liegt. Mit diesen Fragen lässt sich das ändern:

In eigener Sache
Machen ist wie wollen, nur krasser
Machen ist wie wollen, nur krasser
Die impulse-Mitgliedschaft - Rückenwind für Unternehmerinnen und Unternehmer
  • Wann am Tag hast du am meisten Energie und Konzentration? Wann am wenigsten?
  • Was brauchst du, damit du gut arbeiten kannst?
  • Wie sieht ein idealer, produktiver Arbeitstag für dich aus? Begleite mich durch den Tag!
  • Welche drei Dinge würdest du kaufen, um deine Produktivität zu steigern, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
  • Was könnten wir tun, um deine Arbeitsumgebung zu verbessern?
  • Was schätzt du: Wie viele Stunden am Tag bist du produktiv? Wie kann ich dir helfen, produktiver zu sein?
  • Welche Arbeitsmaterialien und Arbeitsbedingungen brauchst du, um deine Arbeit gut und richtig auszuführen?
  • Gibt es Meetings, an denen du deiner Meinung nach teilnehmen solltest und zu denen du nicht eingeladen bist? Bist du zu Meetings eingeladen, an denen du nicht teilnehmen möchtest?
  • Gibt es etwas, das dich daran hindert, deine Arbeit zu erledigen?

Fragen zu Konflikten

Vor allem in Konfliktgesprächen tendieren Führungskräfte dazu, zu viel zu reden und zu wenig zuzuhören. Nutzen Sie folgende Fragen, um zu verstehen, was einen Konflikt verursacht hat:

  • Was ärgert dich an der Situation?
  • Wie ist es dazu gekommen?
  • Wie fühlt sich wohl Kollege XY nach eurem Streit?
  • Wie könnte die Lösung aussehen und was brauchst du, um diese umzusetzen?

Fragen zur Unternehmensentwicklung

Die Perspektive der Mitarbeitenden kann fürs Unternehmen extrem wertvoll sein – schließlich kennen sie die Zielgruppe, das Angebot und die Abläufe in der Firma ganz genau und haben oft gute Ideen, wie man das Unternehmen voranbringen könnte. Wer dieses Wissen anzapfen will, kann folgende Fragen stellen:

  • Was ist das größte Problem in unserem Unternehmen?
  • Wenn das Unternehmen dir gehören würde: Was würdest du als Erstes ändern?
  • Was denkst du: Was tun wir als Unternehmen aktuell nicht, sollten es aber tun, um im Markt besser bestehen zu können?
  • Was erzählt Kunde X wohl über unser Produkt?
  • Welche Ideen hast du, wie wir als Unternehmen kreativer oder innovativer werden können?
  • Was können wir tun, um unsere Zusammenarbeit zu verbessern?

Fragen zur Mitarbeiterentwicklung

Ihre Teammitglieder sollten nicht nur tun, was sie ohnehin schon können. Solche Routinejobs geben zwar ein angenehm sicheres Gefühl, können aber auch schnell langweilig werden. Wer sein Team nur in der Komfortzone arbeiten lässt, riskiert, dass sich die besten Leute nach neuen Herausforderungen umsehen. Mit den folgenden Fragen können Sie herausfinden, in welche Richtung sich Ihr Gegenüber gern weiterentwickeln würde:

  • Was möchtest du in fünf Jahren beruflich machen? In zehn Jahren?
  • Was kann ich heute tun, um dich bei deinen langfristigen Zielen zu unterstützen?
  • In welchen Arbeitsgebieten würdest du deine Kenntnisse gerne vertiefen oder eine Weiterbildung machen?
  • Gibt es Projekte, an denen du wirklich gerne mitarbeiten würdest, wenn du die Gelegenheit dazu hättest?
  • Von wem im Unternehmen würdest du gerne lernen? Was willst du lernen?
  • Was würde dich dazu bringen, diesen Job für einen anderen aufzugeben?

Fragen zum Team

Clinch im Team kann auf die Stimmung drücken und zu einem echten Produktivitätskiller werden. Mit den folgenden Fragen können Sie mehr über die Zusammenarbeit erfahren – und herausfinden, ob etwas im Argen liegt:

  • Wenn du von heute auf morgen eine Sache in unserem Team ändern könntest, ganz egal was: Was wäre das?
  • Wie schätzt du die Stimmung im Team auf einer Skala von 1 bis 10 ein? Anschlussfrage: Was kannst du beitragen, damit wir eine höhere Zahl erreichen?
  • Mit wem würdest du gerne öfter zusammenarbeiten? Warum?
  • Mit wem im Team hast du bei der Zusammenarbeit die größten Schwierigkeiten? Warum? Und wie könnte der erste Schritt aussehen, um das zu ändern?
  • Wen im Team bewunderst du? Warum?
  • Hast du das Gefühl, dass deine Ideen vom Team und von mir gehört werden?
  • Was gefällt dir an der Arbeit in unserem Team am besten?

Extra-Tipp: Unternehmer und Unternehmerinnen sollten sich auch selbst regelmäßig Fragen stellen, um langfristig erfolgreich zu sein. Impulse-Mitglieder können sich dazu diesen Fragebogen mit 33 Fragen zur Selbstführung herunterladen.

Mehr lesen über