Haftungsfalle Betriebsrente
Diese 5 Fehler bei der Betriebsrente können für Unternehmer teuer werden

Fast alle Verträge zur betrieblichen Altersversorgung haben Mängel, oft fehlen wichtige Dokumente. Für Arbeitgeber kann das teuer werden. Die 5 häufigsten Fehler und wie Sie diese beheben können.

, von

Haftungsfalle Betriebsrente
© domin_domin/E+/Getty Images

Die Betriebsrente ist beliebt: Viele Angestellte sorgen so fürs Alter vor. Wenn ein Teammitglied mit einem Versicherungsvertrag zum Chef oder zur Chefin kommt, übernehmen viele daher bereitwillig die betriebliche Altersversorgung (bAV). Wenn sie selbst kein eigenes Angebot machen, sind Arbeitgeber dazu sogar verpflichtet.

Doch dieses Vorgehen kann zum Problem werden, denn die wenigsten Verträge erfüllen die gesetzlichen Anforderungen, wie eine Stichprobe des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) ergeben hat.

„Man findet kaum Verträge, die zu 100 Prozent sauber sind“, sagt Karsten Rehfeldt, Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft für betriebliche Versorgungssysteme (bbvs) in Neubrandenburg.

Für das DIA-Dossier (PDF) hat die Gesellschaft rund 1000 Verträge analysiert, die ihr von Firmen zur Prüfung vorgelegt wurden. Das Ergebnis: Entweder fehlten Dokumente ganz, oder es gab erhebliche Mängel in der Vertragsgestaltung.


Sie möchten weiterlesen?
impulse+ icon Anmelden
impulse-Mitglieder können nach dem Anmelden auf alle impulse+ icon-Inhalte zugreifen.
impulse+ icon impulse-Mitglied werden
  • impulse-Magazin

  • alle impulse+ icon-Inhalte

  • digitales Unternehmer-Forum

  • exklusive Mitglieder-Events

  • und vieles mehr …
Die Betriebsrente ist beliebt: Viele Angestellte sorgen so fürs Alter vor. Wenn ein Teammitglied mit einem Versicherungsvertrag zum Chef oder zur Chefin kommt, übernehmen viele daher bereitwillig die betriebliche Altersversorgung (bAV). Wenn sie selbst kein eigenes Angebot machen, sind Arbeitgeber dazu sogar verpflichtet. Doch dieses Vorgehen kann zum Problem werden, denn die wenigsten Verträge erfüllen die gesetzlichen Anforderungen, wie eine Stichprobe des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) ergeben hat. „Man findet kaum Verträge, die zu 100 Prozent sauber sind“, sagt Karsten Rehfeldt, Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft für betriebliche Versorgungssysteme (bbvs) in Neubrandenburg. Für das DIA-Dossier (PDF) hat die Gesellschaft rund 1000 Verträge analysiert, die ihr von Firmen zur Prüfung vorgelegt wurden. Das Ergebnis: Entweder fehlten Dokumente ganz, oder es gab erhebliche Mängel in der Vertragsgestaltung. .paywall-shader { position: relative; top: -250px; height: 250px; background: linear-gradient(to bottom, rgba(255, 255, 255, 0) 0%, rgba(255, 255, 255, 1) 90%); margin: 0 0 -250px 0; padding: 0; border: none; } Sie möchten weiterlesen? Anmelden impulse-Mitglieder können nach dem Anmelden auf alle -Inhalte zugreifen. Jetzt anmelden impulse-Mitglied werden impulse-Magazin alle -Inhalte digitales Unternehmer-Forum exklusive Mitglieder-Events und vieles mehr … Jetzt Mitglied werden
Mehr lesen über