Great Place to Work Best-of  Das machen Deutschlands Top-Arbeitgeber besser
  • Serie
  • Aus dem Magazin
Great Place to Work

© Lemon_tm/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Jedes Jahr nehmen Hunderte Unternehmen am Wettbewerb „Great Place to Work“ teil. Ein Best-of zeigt, was die Sieger ihren Angestellten bieten – und was sich auch kleinere Betriebe abschauen sollten.

Freigetränke, Gleitzeit, Weiterbildungsmöglichkeiten und Jobticket: Laut einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research aus dem Jahr 2020 versuchen Geschäftsführer und Personalverantwortliche vor allem mit diesen Angeboten Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

Die gute Nachricht: Angestellte müssen nicht an alle Punkte einen Haken setzen können, um sich in einem Unternehmen wohlzufühlen. Dies zeigt etwa jedes Jahr aufs Neue der Wettbewerb „Great Place to Work“ (GPTW). Dieser beruht unter anderem auf Mitarbeiterbefragungen durch das gleichnamige internationale Forschungs- und Beratungsinstitut, das seinen deutschen Sitz in Köln hat.

So werden die Top-Arbeitgeber gekürt

Hierzulande beteiligen sich durchschnittlich 700 Unternehmen verschiedener Branchen und Größen pro Jahr am GPTW-Wettbewerb. Dabei beantworten die Mitarbeiter der Firmen – freiwillig und anonym – etwa 70 Fragen rund um das Arbeitsklima.

Die Auswertung soll Unternehmerinnen und Unternehmern helfen, ihren Ist-Zustand in Sachen Arbeitgeberattraktivität zu analysieren. Im Anschluss können sie entscheiden, ob sie sich mit ihren Ergebnissen dem Vergleich mit anderen Unternehmen stellen wollen: Aus dieser Menge werden dann die Top 100 Arbeitgeber gekürt – mit Siegern in sechs Größenklassen je nach Mitarbeiterzahl.

Ohne gute Führung ist alles nichts

Martin Wilbers, Soziologe und Berater für Employer Branding aus Bamberg, sieht derartige Befragungen zunächst einmal kritisch. „Eine vorwiegend quantitative Mitarbeiterbefragung wie bei Great Place to Work gibt nur darüber Auskunft, wie Angestellte etwas sehen. Nicht aber über das Warum.“ Doch nur, wenn Chefs und Chefinnen wüssten, weshalb ihre Angestellten etwas gut oder schlecht fänden, könnten sie effektiv daran arbeiten.


impulse-plus-icon

Sie wollen weiterlesen?

Dann testen Sie impulse jetzt 30 Tage kostenlos

impulse 30 Tage kostenlos testen

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

Profitieren Sie von unserem Netzwerk und Know-how für Unternehmer

Ihre Vorteile:

  • impulse Plus: voller Zugang zu sämtlichen Inhalten auf impulse.de
  • impulse Magazin: das aktuelle impulse-Magazin im PDF-Format
  • impulse hören: ausgewählte impulse-Artikel im Audio-Format
  • Leserkonferenzen: Zugang zum Video-Austausch zur aktuellen impulse-Ausgabe
  • Newsletter für Unternehmer: Tipps, Erfolgsrezepte und Denkanstöße per E-Mail
impulse 30 Tage kostenlos testen

Damit Sie alle Vorteile Ihres kostenlosen 30-Tage-Tests nutzen können, werden wir Ihnen Informationen per E-Mail zusenden.

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

Neues Seminar-Programm 2022

Sichern Sie sich jetzt 20% Rabatt für die Unternehmer-Seminare an der impulse-Akademie. Unser Hygienekonzept sorgt für Sicherheit. Und wegen der Abstandsregeln sind die Gruppen noch kleiner als sonst. Jetzt mehr erfahren!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)