Gespräche in Gang halten
5 Smalltalk-Strategien für angeregte Gespräche

Von Netzwerk-Veranstaltung bis Familienfeier: Selbst wenn der Smalltalk-Start gelungen ist, kann der Gesprächsfluss schnell stocken. Mit diesen 5 Fragen bringen Sie das Gespräch souverän wieder in Gang.

, von

Kommentieren
Nie wieder anschweigen: Wer lernt, Gespräche  mit geschickten Fragen in Gang zu halten, ist gewappnet.
Nie wieder anschweigen: Wer lernt, Gespräche mit geschickten Fragen in Gang zu halten, ist gewappnet.
© Christian Chan/istock/GettyImages Plus

Vielleicht kennen Sie das: Der Einstieg in die lockere Plauderei hat geklappt – doch dann tritt peinliche Stille ein. Unangenehm! Jetzt aus Verlegenheit mit „Kennen Sie eigentlich den …?“ zum persönlichen Lieblingswitz überleiten? Besser nicht, raten Experten. Denn Gesprächspartner teilen nicht unbedingt den gleichen Humor. Auch ein Kompliment ist nicht unbedingt eine gute Idee: Oft weiß das Gegenüber nicht, wie es darauf reagieren soll – oder fühlt sich gar übergriffig behandelt. Ebenso wenig eignen sich Experten zufolge politische Kontroversen oder sehr private Themen für einen Smalltalk.

Was aber dann tun, um das Gespräch in Gang zu halten? Wer die folgenden Frage-Strategien im Kopf hat, ist bestens gewappnet: Eine davon lässt sich garantiert anwenden, um Smalltalks bei jeder Gelegenheit souverän fortzuführen.

Frage-Strategie 1: Bezug zum Anlass herstellen

Wo immer sich Gesprächspartner treffen: Meist sind sie aus dem gleichen Grund da. Und genau dieser bildet einen idealen Anknüpfungspunkt, um einen angefangenen Gesprächsfaden locker weiterzuspinnen – egal, ob der Anlass der Begegnung privat oder offiziell ist.

Bei einer Familienfeier etwa passt stets eine Frage wie: „Wann hast du XY (Gastgeber) eigentlich das letzte Mal gesehen?“ Bei der Netzwerk-Veranstaltung eignen sich Fragen wie: „Wie haben Sie eigentlich von dieser Veranstaltung gehört – und was hat Sie bewogen, teilzunehmen?“

Frage-Strategie 2: Die Anreise thematisieren

Neben dem Anlass eines Treffens teilen zwei Gesprächspartner zwangsläufig auch die Tatsache, irgendwie hingekommen zu sein. Das lässt sich prima nutzen – bei der Familienfeier etwa so: „Na, bist du auf der Hinfahrt auch in den Stau auf der Autobahn geraten?“ oder: „Wie weit war deine Anreise eigentlich?“

Auf der Netzwerk-Veranstaltung könnte es so gehen: „Ich hatte ein paar Schwierigkeiten, den Weg hierher zu finden. Wie war das bei Ihnen?“ oder: „Puh, ich bin noch ganz schön gestresst … Mein Flug/Zug hatte Verspätung. Wie gut sind Sie hergekommen?“

Frage-Strategie 3: Die Qualität der Veranstaltung besprechen

Wie gut ist der Hauptredner der Konferenz – und wie unterhaltsam die Hochzeitsfeier? Jede Veranstaltung bietet Aspekte, deren Qualität sich leicht besprechen lässt und die sich deshalb gut eignen, um ein Gespräch in Gang zu halten.

Auf der Familienfeier etwa mit Fragen wie: „Ach, ich liebe Geburtstagspartys. Was war eigentlich die schönste Familienfeier, auf der du je warst?“ Oder bei der Netzwerk-Veranstaltung: „Als Unternehmer ist man ja immer wieder mal auf Treffen wie diesem hier – wenn Sie sich zurückerinnern, welches hat Sie am meisten bereichert?“

Frage-Strategie 4: Etwas Belangloses aufgreifen

Wenn all das nicht funktioniert, greifen Sie zu den thematischen Wunderwaffen gegen stockende Gespräche: das Wetter, das Essen – und der nächste Urlaub.

Auf der Familienfeier etwa so: „Schon immer lecker, so ein Buffet, nicht? Was mochtest du am liebsten?“ Oder auf der Netzwerk-Veranstaltung: „Schon immer toll, diese Treffen. Bringen einen weiter. Aber auf den nächsten Urlaub freue ich mich auch schon. Da geht’s nach XY. Und bei Ihnen?“

Fragemöglichkeit 5: Einen Rat oder eine Information einholen

Einen Rat geben – das macht jeder gern. Deshalb sorgt es zuverlässig für gute Stimmung beim Gesprächspartner, Tipps und Erfahrungen einzuholen. Bei der Familienfeier klappt das leicht mit Fragen wie: „Die schicken Schuhe drücken bei mir ganz schön, die zieht man ja so selten an. Kennst du ein Hausmittel, das das Leder weicher macht?“ Oder: „Immer diese Völlerei bei den Feiern. Was machst du, damit es nicht direkt ansetzt?“

In eigener Sache
Machen ist wie wollen, nur krasser
Machen ist wie wollen, nur krasser
Die impulse-Mitgliedschaft - Rückenwind für Unternehmerinnen und Unternehmer

Bei der Netzwerk-Veranstaltung könnte es etwa so gehen: „Auf solchen Veranstaltungen lernt man ja immer richtig viele Leute kennen. Wie machen Sie das im Nachgang mit den ganzen neuen Kontakten? Schaffen Sie es, den Kontakt zu halten?“

Das Gute: Mit der Frage nach einem Rat oder einer Information lässt sich ein Smalltalk nicht nur fortführen – sondern auch souverän und höflich beenden. Bei der Familienfeier löst man sich beispielsweise prima von Onkel Uwe mit der Frage: „Du, ich wollte auch noch kurz mit Greta sprechen. Weißt du, wo sie ist?“ Und bei Netzwerk-Veranstaltungen gelingt dies mit Fragen wie: „Ich würde mir gern noch ein Getränk besorgen. Haben Sie eine Idee, wo ich den Getränkeautomaten/die Bar finde?“ Oder auch, schlichter, mit: „Sagen Sie, wissen Sie, wo die Toiletten sind?“ (Mehr Tipps zum Umgang mit Vielrednern gibt der Artikel: „Mit diesen 7 Tricks stoppen Sie nervige Schwätzer“)

Impulse-Akademie-Angebot
Marketingtexte schreiben mit ChatGPT
Online-Workshop mit Nicole Basel
Marketingtexte schreiben mit ChatGPT
Kostet es Sie irre viel Zeit, Salestexte, Newsletter oder Social-Media-Postings zu texten? Dann machen Sie ChatGPT zu Ihrem Text-Buddy.
Vielleicht kennen Sie das: Der Einstieg in die lockere Plauderei hat geklappt – doch dann tritt peinliche Stille ein. Unangenehm! Jetzt aus Verlegenheit mit „Kennen Sie eigentlich den …?“ zum persönlichen Lieblingswitz überleiten? Besser nicht, raten Experten. Denn Gesprächspartner teilen nicht unbedingt den gleichen Humor. Auch ein Kompliment ist nicht unbedingt eine gute Idee: Oft weiß das Gegenüber nicht, wie es darauf reagieren soll – oder fühlt sich gar übergriffig behandelt. Ebenso wenig eignen sich Experten zufolge politische Kontroversen oder sehr private Themen für einen Smalltalk. Was aber dann tun, um das Gespräch in Gang zu halten? Wer die folgenden Frage-Strategien im Kopf hat, ist bestens gewappnet: Eine davon lässt sich garantiert anwenden, um Smalltalks bei jeder Gelegenheit souverän fortzuführen. Frage-Strategie 1: Bezug zum Anlass herstellen Wo immer sich Gesprächspartner treffen: Meist sind sie aus dem gleichen Grund da. Und genau dieser bildet einen idealen Anknüpfungspunkt, um einen angefangenen Gesprächsfaden locker weiterzuspinnen – egal, ob der Anlass der Begegnung privat oder offiziell ist. Bei einer Familienfeier etwa passt stets eine Frage wie: „Wann hast du XY (Gastgeber) eigentlich das letzte Mal gesehen?“ Bei der Netzwerk-Veranstaltung eignen sich Fragen wie: „Wie haben Sie eigentlich von dieser Veranstaltung gehört – und was hat Sie bewogen, teilzunehmen?“ Frage-Strategie 2: Die Anreise thematisieren Neben dem Anlass eines Treffens teilen zwei Gesprächspartner zwangsläufig auch die Tatsache, irgendwie hingekommen zu sein. Das lässt sich prima nutzen – bei der Familienfeier etwa so: „Na, bist du auf der Hinfahrt auch in den Stau auf der Autobahn geraten?“ oder: „Wie weit war deine Anreise eigentlich?“ Auf der Netzwerk-Veranstaltung könnte es so gehen: „Ich hatte ein paar Schwierigkeiten, den Weg hierher zu finden. Wie war das bei Ihnen?“ oder: „Puh, ich bin noch ganz schön gestresst … Mein Flug/Zug hatte Verspätung. Wie gut sind Sie hergekommen?“ Frage-Strategie 3: Die Qualität der Veranstaltung besprechen Wie gut ist der Hauptredner der Konferenz – und wie unterhaltsam die Hochzeitsfeier? Jede Veranstaltung bietet Aspekte, deren Qualität sich leicht besprechen lässt und die sich deshalb gut eignen, um ein Gespräch in Gang zu halten. Auf der Familienfeier etwa mit Fragen wie: „Ach, ich liebe Geburtstagspartys. Was war eigentlich die schönste Familienfeier, auf der du je warst?“ Oder bei der Netzwerk-Veranstaltung: „Als Unternehmer ist man ja immer wieder mal auf Treffen wie diesem hier – wenn Sie sich zurückerinnern, welches hat Sie am meisten bereichert?“ Frage-Strategie 4: Etwas Belangloses aufgreifen Wenn all das nicht funktioniert, greifen Sie zu den thematischen Wunderwaffen gegen stockende Gespräche: das Wetter, das Essen – und der nächste Urlaub. Auf der Familienfeier etwa so: „Schon immer lecker, so ein Buffet, nicht? Was mochtest du am liebsten?“ Oder auf der Netzwerk-Veranstaltung: „Schon immer toll, diese Treffen. Bringen einen weiter. Aber auf den nächsten Urlaub freue ich mich auch schon. Da geht’s nach XY. Und bei Ihnen?“ Fragemöglichkeit 5: Einen Rat oder eine Information einholen Einen Rat geben – das macht jeder gern. Deshalb sorgt es zuverlässig für gute Stimmung beim Gesprächspartner, Tipps und Erfahrungen einzuholen. Bei der Familienfeier klappt das leicht mit Fragen wie: „Die schicken Schuhe drücken bei mir ganz schön, die zieht man ja so selten an. Kennst du ein Hausmittel, das das Leder weicher macht?“ Oder: „Immer diese Völlerei bei den Feiern. Was machst du, damit es nicht direkt ansetzt?“ Bei der Netzwerk-Veranstaltung könnte es etwa so gehen: „Auf solchen Veranstaltungen lernt man ja immer richtig viele Leute kennen. Wie machen Sie das im Nachgang mit den ganzen neuen Kontakten? Schaffen Sie es, den Kontakt zu halten?“ Das Gute: Mit der Frage nach einem Rat oder einer Information lässt sich ein Smalltalk nicht nur fortführen – sondern auch souverän und höflich beenden. Bei der Familienfeier löst man sich beispielsweise prima von Onkel Uwe mit der Frage: „Du, ich wollte auch noch kurz mit Greta sprechen. Weißt du, wo sie ist?“ Und bei Netzwerk-Veranstaltungen gelingt dies mit Fragen wie: „Ich würde mir gern noch ein Getränk besorgen. Haben Sie eine Idee, wo ich den Getränkeautomaten/die Bar finde?“ Oder auch, schlichter, mit: „Sagen Sie, wissen Sie, wo die Toiletten sind?“ (Mehr Tipps zum Umgang mit Vielrednern gibt der Artikel: „Mit diesen 7 Tricks stoppen Sie nervige Schwätzer“)
Mehr lesen