Historische Krisen
„Neu ist: Wir können den Planeten zugrunde richten“

In der Antike gab es Fachkräftemangel. Die Pest hat neue Geschäftsmodelle hervorgebracht: Der Historiker Ewald Frie erforscht vergangene Krisen. Ein Interview darüber, was wir aus ihnen lernen können.

, von

Kommentieren
Historische Krisen
© Getty Images

Kriege, Krankheiten, Katastrophen und andere Krisen ziehen sich durch die Geschichte der Menschheit. Ewald Frie, Professor für Neuere Geschichte an der Universität Tübingen, hat in einem großen Forschungsprojekt mit anderen Historikern untersucht, wie Menschen in der Vergangenheit mit Bedrohungen umgegangen sind. Im Buch „Krisen anders denken“ ­berichten Frie und seine Kollegen über ihre ­Erkenntnisse.

impulse: Die Unterzeile Ihres Buches lautet „Wie Menschen mit Bedrohungen umgegangen sind und was wir daraus lernen können“. Warum lohnt sich der Blick in die Vergangenheit?
Ewald Frie:
Unserer Ansicht nach vermehrt das Wissen um vergangene Krisen die Fähigkeit, mit zukünftigen Bedrohungen umzugehen. Jede Gesellschaft ­findet eigene Wege im Umgang mit Krisen. Aber zwischen ihren unterschiedlichen Vorgehens­weisen gibt es charakteristische Ähnlichkeiten.

Sie haben sich unterschiedliche Krisen angeschaut: Pestausbrüche, Pandemien oder die Asienkrise. Was sind die Gemeinsamkeiten?
Wir sehen Muster, die sich wiederholen: Eine ­Bedrohung wird benannt, als ein für die Gesellschaft zentrales Thema dargestellt. Wir beobachten in dieser Phase viel Konkurrenz um die Frage: Was genau ist eigentlich das Problem? Das führt zu scharfen Auseinandersetzungen. Dann gibt es eine Art Pingpong zwischen Lösungsvorschlägen, die häufig nicht funktionieren, und schließlich eine neue Definition des Problems. Diesen Prozess durchlaufen Gesellschaften im Verlauf einer Krise mehrmals.


Sie möchten weiterlesen?
impulse+ icon Anmelden
impulse-Mitglieder können nach dem Anmelden auf alle impulse+ icon-Inhalte zugreifen.
impulse+ icon impulse-Mitglied werden
  • impulse-Magazin

  • alle impulse+ icon-Inhalte

  • digitales Unternehmer-Forum

  • exklusive Mitglieder-Events

  • und vieles mehr …
In eigener Sache
Entdecken Sie Ihre inneren Kraftquellen
Gratis-Webinar
Entdecken Sie Ihre inneren Kraftquellen
Melden Sie sich jetzt kostenlos zum neuen Webinar mit Nikolaus Förster an. Nur für Unternehmerinnen und Unternehmer
Kriege, Krankheiten, Katastrophen und andere Krisen ziehen sich durch die Geschichte der Menschheit. Ewald Frie, Professor für Neuere Geschichte an der Universität Tübingen, hat in einem großen Forschungsprojekt mit anderen Historikern untersucht, wie Menschen in der Vergangenheit mit Bedrohungen umgegangen sind. Im Buch „Krisen anders denken“ ­berichten Frie und seine Kollegen über ihre ­Erkenntnisse. impulse: Die Unterzeile Ihres Buches lautet „Wie Menschen mit Bedrohungen umgegangen sind und was wir daraus lernen können“. Warum lohnt sich der Blick in die Vergangenheit? Ewald Frie: Unserer Ansicht nach vermehrt das Wissen um vergangene Krisen die Fähigkeit, mit zukünftigen Bedrohungen umzugehen. Jede Gesellschaft ­findet eigene Wege im Umgang mit Krisen. Aber zwischen ihren unterschiedlichen Vorgehens­weisen gibt es charakteristische Ähnlichkeiten. Sie haben sich unterschiedliche Krisen angeschaut: Pestausbrüche, Pandemien oder die Asienkrise. Was sind die Gemeinsamkeiten? Wir sehen Muster, die sich wiederholen: Eine ­Bedrohung wird benannt, als ein für die Gesellschaft zentrales Thema dargestellt. Wir beobachten in dieser Phase viel Konkurrenz um die Frage: Was genau ist eigentlich das Problem? Das führt zu scharfen Auseinandersetzungen. Dann gibt es eine Art Pingpong zwischen Lösungsvorschlägen, die häufig nicht funktionieren, und schließlich eine neue Definition des Problems. Diesen Prozess durchlaufen Gesellschaften im Verlauf einer Krise mehrmals. .paywall-shader { position: relative; top: -250px; height: 250px; background: linear-gradient(to bottom, rgba(255, 255, 255, 0) 0%, rgba(255, 255, 255, 1) 90%); margin: 0 0 -250px 0; padding: 0; border: none; } Sie möchten weiterlesen? Anmelden impulse-Mitglieder können nach dem Anmelden auf alle -Inhalte zugreifen. Jetzt anmelden impulse-Mitglied werden impulse-Magazin alle -Inhalte digitales Unternehmer-Forum exklusive Mitglieder-Events und vieles mehr … Jetzt Mitglied werden
Mehr lesen über