| Blog für Unternehmer
logo_Smarter_mittelstand_dunkel
Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss in Sachen Digitalisierung Gas geben. Wir helfen Ihnen dabei: Persönlich, wenn Sie zu unserer Veranstaltungsreihe „smarter_mittelstand – digitalisierung 4.0“ kommen. Oder digital, hier an dieser Stelle, wo wir Sie laufend mit handfesten Tipps, Anleitungen und Neuigkeiten versorgen.

Digitalisierungsindex Mittelstand Selbsttest: Verpasse ich digital den Anschluss an meine Konkurrenz?

  • Serie
Angst, den Anschluss zu verpassen? Wer wissen will, wie das eigene Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz da steht, kann seinen Digitalisierungsindex ermitteln und mit Unternehmen derselben Größe und Branche vergleichen.

Angst, den Anschluss zu verpassen? Wer wissen will, wie das eigene Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz da steht, kann seinen Digitalisierungsindex ermitteln und mit Unternehmen derselben Größe und Branche vergleichen.© läns / photocase.de

Kann ich bei der Digitalisierung mit meinen Wettbewerbern Schritt halten? Diese Frage können Unternehmen jetzt mit Hilfe eines Selbsttests beantworten.

Digitalisierung bringt riesige Chancen für Unternehmen, aber auch eine Liste mit unzähligen großen und kleinen To-Dos – vom WLAN-Gastzugang für Kunden und Geschäftspartner bis zur Umstellung des Vertriebs auf digitale Kanäle. Vor allem kleine Unternehmen haben Angst, den Anschluss an den Wettbewerb zu verlieren; denn ihnen fehlen oft das Know-how, das Geld und die Leute, um ausgereifte Lösungen zu entwickeln und schnell umzusetzen.

Kleine Unternehmen setzen andere Schwerpunkte

Wo steht der Mittelstand in Sachen Digitalisierung? Diese Frage hat sich die Telekom mit ihrer repräsentativen Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“ vorgenommen. Das Ergebnis: Je nach Branche und Unternehmensgröße sind die Unternehmen mit unterschiedlichem Tempo dabei, Digitalisierung in ihrem Unternehmen umzusetzen. „Die industrielle Fertigung ist deutlich digitalisierter als etwa die Branchen Handel und Bau“, sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer des Geschäftskundenbereichs der Telekom Deutschland.

Anzeige

Fragt man etwa Kleinstunternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern, dann meinen lediglich 52 Prozent, dass sie sich mit dem Thema Digitalisierung auseinandersetzen müssen. In großen Unternehmen sind es deutlich mehr. „Viele Kleinunternehmer sagen sich: Die Digitalisierung hat zuwenig mit meinem Kerngeschäft zu tun“, so Rickmann. Sie scheuten sich, zugunsten digitaler Innovationen auf ihre hergebrachten, funktionierenden Systeme zu verzichten. Oft sei dafür einfach auch kein Geld da.

Zudem setzen kleine Unternehmen andere Schwerpunkte: Ihnen geht es vor allem darum, durch die Digitalisierung interne Prozesse zu beschleunigen. Große Unternehmen hingegen legen einen stärkeren Fokus darauf, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Mit einem Selbsttest herausfinden, wie das eigene Unternehmen da steht

Wer wissen will, wie das eigene Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz dasteht, kann das nun mit einem kostenlosen Selbsttest herausfinden: Auf der Website benchmark.digitalisierungsindex.de können Unternehmen mit einem kostenlosen Selbsttest in wenigen Minuten ihren persönlichen digitalen Status quo ermitteln und sich mit Unternehmen derselben Größe und Branche vergleichen.

Als Datenbasis dient der „Digitalisierungsindex Mittelstand“. Um ihn zu ermitteln, befragten Analysten von Techconsult insgesamt 1016 kleine und mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen zu ihren Digitalisierungsbestrebungen. Aus den Ergebnissen entwickelten sie einen Index, der verschiedene Digitalisierungsaspekte misst – von der Beziehung zu Kunden über digitale Geschäftsmodelle bis hin zu IT-Sicherheit und Datenschutz.

Wer mehr wissen will: Der Gesamtstudienbericht und die Branchenteilberichte stehen auf der Website der Studie zum Download bereit.


Abonnieren Sie unsere Tipps!

Abonnieren Sie unseren Newsletter „Digitalisierung“ und erhalten Sie Tipps zu den Themen E-Commerce, Online-Marketing und Social Media. Jetzt anmelden!

Newsletter Digitalisierung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.