Onboarding für ausländische Fachkräfte
Internationale Mitarbeiter einarbeiten und binden: Mit dieser Checkliste klappt’s

Viele ausländische Fachkräfte verlassen Deutschland wieder, weil sie sich nicht wohlfühlen. Damit sie dauerhaft bleiben, ist gutes Onboarding entscheidend. Die Checkliste für ein herzliches Willkommen.

, von

Checkliste: Ausländische Fachkräfte
Microsoft-Word-Datei, 3 DIN-A4-Seiten

Um Personallücken zu schließen, suchen immer mehr Unternehmen im Ausland nach Fachkräften – und stecken oft viel Geld und Zeit in diese Aufgabe. Dazu kommen bürokratische Hürden, die es bei der Einreise und der Anerkennung von Abschlüssen zu meistern gilt.

„Wenn die internationalen Fachkräfte dann nach großen Mühen da sind, werden sie oft allein gelassen“, beobachtet Sarah Pierenkemper, die sich am Institut der deutschen Wirtschaft in Köln mit Fachkräftesicherung beschäftigt. Neben aufenthaltsrechtlichen Gründen erklären viele Menschen laut der Expertin ihre Rückkehr auch mit Aussagen wie „Ich fühle mich nicht wohl“ oder „Ich habe keinen Anschluss gefunden“.

Unternehmerinnen und Unternehmer können einiges dafür tun, um ausländischen Fachkräften das Ankommen zu erleichtern. „Die Menschen kommen nicht nur zum Arbeiten nach Deutschland, sondern auch zum Leben“, betont Sarah Pierenkemper. „Sie müssen sich im Unternehmen und in der neuen Heimat wohlfühlen.“

Für das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) hat Pierenkemper eine Checkliste entwickelt, die zeigt, wie Sie Mitarbeitende aus dem Ausland erfolgreich an Bord holen und integrieren. Diese Checkliste bildet die Grundlage des impulse-Downloads.

Für wen ist das sinnvoll?

Für Unternehmerinnen und Unternehmer, die planen, Mitarbeitende aus dem Ausland nach Deutschland zu holen oder sie bereits erfolgreich angeworben haben.

Was bringt’s?

Die Checkliste hilft Ihnen, die Integration des neuen Teammitglieds von Anfang an im Blick zu haben und dabei strukturiert vorzugehen – vom Bewerbungsprozess bis zu den ersten Monaten im Betrieb. Mit einem gelungenen Onboarding sorgen Sie dafür, dass sich die ausländische Fachkraft bei Ihnen wohlfühlt, schnell produktiv arbeiten kann und dauerhaft bleibt.

Was kann ich damit machen?

Sie können die Checkliste am Computer bearbeiten oder ausdrucken und händisch ausfüllen. Außerdem können Sie die Liste für Ihre Zwecke anpassen und erweitern.

Gibt’s noch einen Tipp?

Das Onboarding ausländischer Fachkräfte beginnt früher und umfasst mehr Bereiche des Lebens als die Einarbeitung eines neuen Teammitglieds aus der Region. Die grundsätzliche Einarbeitung vor Ort im Büro oder in der Produktionshalle unterscheidet sich bei ausländischen Mitarbeitenden jedoch nicht vom üblichen Vorgehen. Etwa, wenn es darum geht, den Arbeitsplatz vorzubereiten oder die notwendige Technik bereitzustellen. Was Sie bei der Einarbeitung neuer Kollegen generell beachten sollten, lesen Sie hier: Onboarding-Checkliste: So arbeiten Sie neue Teammitglieder erfolgreich ein

Und: Die Checkliste speziell für ausländische Mitarbeitende dient als Leitfaden, um das Ankommen in der neuen Umgebung zu erleichtern. Bleiben Sie aber auch darüber hinaus im Austausch, um auf die persönlichen Bedürfnisse des neuen Teammitglieds eingehen zu können.

Um Personallücken zu schließen, suchen immer mehr Unternehmen im Ausland nach Fachkräften – und stecken oft viel Geld und Zeit in diese Aufgabe. Dazu kommen bürokratische Hürden, die es bei der Einreise und der Anerkennung von Abschlüssen zu meistern gilt. „Wenn die internationalen Fachkräfte dann nach großen Mühen da sind, werden sie oft allein gelassen“, beobachtet Sarah Pierenkemper, die sich am Institut der deutschen Wirtschaft in Köln mit Fachkräftesicherung beschäftigt. Neben aufenthaltsrechtlichen Gründen erklären viele Menschen laut der Expertin ihre Rückkehr auch mit Aussagen wie „Ich fühle mich nicht wohl“ oder „Ich habe keinen Anschluss gefunden“. Unternehmerinnen und Unternehmer können einiges dafür tun, um ausländischen Fachkräften das Ankommen zu erleichtern. „Die Menschen kommen nicht nur zum Arbeiten nach Deutschland, sondern auch zum Leben“, betont Sarah Pierenkemper. „Sie müssen sich im Unternehmen und in der neuen Heimat wohlfühlen.“ Für das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) hat Pierenkemper eine Checkliste entwickelt, die zeigt, wie Sie Mitarbeitende aus dem Ausland erfolgreich an Bord holen und integrieren. Diese Checkliste bildet die Grundlage des impulse-Downloads. Für wen ist das sinnvoll? Für Unternehmerinnen und Unternehmer, die planen, Mitarbeitende aus dem Ausland nach Deutschland zu holen oder sie bereits erfolgreich angeworben haben. Was bringt’s? Die Checkliste hilft Ihnen, die Integration des neuen Teammitglieds von Anfang an im Blick zu haben und dabei strukturiert vorzugehen – vom Bewerbungsprozess bis zu den ersten Monaten im Betrieb. Mit einem gelungenen Onboarding sorgen Sie dafür, dass sich die ausländische Fachkraft bei Ihnen wohlfühlt, schnell produktiv arbeiten kann und dauerhaft bleibt. Was kann ich damit machen? Sie können die Checkliste am Computer bearbeiten oder ausdrucken und händisch ausfüllen. Außerdem können Sie die Liste für Ihre Zwecke anpassen und erweitern. Gibt’s noch einen Tipp? Das Onboarding ausländischer Fachkräfte beginnt früher und umfasst mehr Bereiche des Lebens als die Einarbeitung eines neuen Teammitglieds aus der Region. Die grundsätzliche Einarbeitung vor Ort im Büro oder in der Produktionshalle unterscheidet sich bei ausländischen Mitarbeitenden jedoch nicht vom üblichen Vorgehen. Etwa, wenn es darum geht, den Arbeitsplatz vorzubereiten oder die notwendige Technik bereitzustellen. Was Sie bei der Einarbeitung neuer Kollegen generell beachten sollten, lesen Sie hier: Onboarding-Checkliste: So arbeiten Sie neue Teammitglieder erfolgreich ein Und: Die Checkliste speziell für ausländische Mitarbeitende dient als Leitfaden, um das Ankommen in der neuen Umgebung zu erleichtern. Bleiben Sie aber auch darüber hinaus im Austausch, um auf die persönlichen Bedürfnisse des neuen Teammitglieds eingehen zu können.
Alle Texte der Titelstory

Ausländische Fachkräfte
Geschafft! 6 Firmen zeigen, wie Sie Fachkräfte aus dem Ausland rekrutieren
Künftig soll es leichter werden, Fachkräfte aus dem Ausland nach Deutschland zu holen und zu beschäftigen. Sechs Unternehmerinnen und Unternehmer erklären, wie sie vorgegangen sind.

Anerkennung der Ausbildung
„Wir sind sehr froh, dass wir Ozan haben“
Die Handwerkskammer erkannte die Ausbildung von Ozan Tarhan zum Teil nicht an. Doch dem Bäcker aus der Türkei und seinem Arbeitgeber gelang es in kurzer Zeit, die fehlenden Kenntnisse nachzuholen.

Auszubildende aus dem Ausland
Der lange Weg von Tadschikistan nach Olsberg-Bigge
Dachdeckermeister Dirk Jedamzik ahnte schon, wie aufwändig "der Behördenkram" werden würde, als sich ein junger Tadschike als Azubi bei ihm bewarb. Doch der Sauerländer blieb hartnäckig.

Blaue Karte EU
„Das ist für uns ein Erfolgsgarant“
Um Personallücken zu schließen, holt Caroline Trips Ingenieure aus der ganzen Welt nach Bayern. Dabei hilft der Aufenthaltstitel "Blaue Karte EU", der die Einwanderung von Hochqualifizierten erleichtert.

Beschleunigtes Fachkräfteverfahren
„Es war für uns eine Katastrophe, dass er keine Aufenthaltserlaubnis bekam“
Das Visum erhielt Stephan Angeles neuer Mitarbeiter aus Ägypten dank des beschleunigten Fachkräfteverfahrens schnell. Doch bei der Aufenthaltsgenehmigung stellten sich die Behörden quer.

Auslandsrecruiting
„Man braucht einen langen Atem – und eine gewisse Leidenschaft“
Wie es die Unternehmerin Myra Mani schafft, in aller Welt Mitarbeiter für ihren Pflegedienst zu finden. Und was den neuen Teammitgliedern das Ankommen erleichtert.

Westbalkanregelung
„Für uns war das ein großer Hoffnungsschimmer“
Das Reiseunternehmen Schlienz-Tours will Busfahrer aus Serbien nach Deutschland holen. Eigentlich gibt es dafür dank der Westbalkan-Regelung einen einfachen Weg. Doch die Behörde verlangt Unmögliches.

Neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz
So kommen Sie künftig an Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern
Mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz will der Gesetzgeber es Unternehmen leichter machen, Fachkräfte aus Ländern außerhalb der Europäischen Union nach Deutschland zu holen und zu beschäftigen. Was sich konkret ändert.

Einwanderung von Fachkräften
Diese Anlaufstellen helfen dabei, Fachkräfte aus dem Ausland einzustellen
Wer Mitarbeitende aus dem Ausland einstellen will, verliert leicht den Überblick. Zahlreiche Anlaufstellen unterstützen Firmen bei der Einwanderung von Fachkräften. Die wichtigsten im Überblick.