Arbeitsrecht bei Praktikanten
Diese Regeln gelten bei der Beschäftigung von Praktikanten

Ab wann müssen Praktikanten bezahlt werden? Wie viel Urlaub steht ihnen zu? Darf man ihnen kündigen? Die Rechtslage im Überblick.

,

Inhalt: Das erwartet Sie in diesem Artikel

Bezahlung

Ob Praktikanten bezahlt werden müssen, hängt von der Art des Praktikums ab.

  1. Bei einem Schülerpraktikum, das oft nur wenige Wochen dauert, oder bei einem Pflichtpraktikum, das Teil einer Ausbildung oder eines Studiums ist, gibt es keinen rechtlichen Anspruch auf eine Bezahlung. Firmen zahlen auch keine Sozialversicherungsbeiträge. Stattdessen sind Praktikanten verpflichtet, eine Krankenversicherung vorzuweisen. Junge Menschen sind oft über ihre ­Eltern versichert.
  2. Bei freiwilligen ­Praktika, die nicht im Rahmen einer Ausbildung vorgeschrieben sind, gibt es ebenfalls keinen rechtlichen Anspruch auf Bezahlung, sofern diese kürzer als drei Monate dauern. Ab dem vierten Monat allerdings müssen Unternehmen mindestens den Mindestlohn von ­aktuell 12 Euro pro Stunde zahlen – und entsprechend Sozial­versicherungsbeiträge abführen. Die Überlegung dahinter: Am Anfang braucht das Unternehmen noch Zeit, um die Praktikanten einzuarbeiten, nach einer ­gewissen Zeit steuern diese dem Unternehmen auch etwas bei und sollten dafür entlohnt werden.

Arbeitsvertrag


Sie möchten weiterlesen?
impulse+ icon Anmelden
impulse-Mitglieder können nach dem Anmelden auf alle impulse+ icon-Inhalte zugreifen.
impulse+ icon impulse-Mitglied werden
  • impulse-Magazin

  • alle impulse+ icon-Inhalte

  • digitales Unternehmer-Forum

  • exklusive Mitglieder-Events

  • und vieles mehr …
Bezahlung Ob Praktikanten bezahlt werden müssen, hängt von der Art des Praktikums ab. Bei einem Schülerpraktikum, das oft nur wenige Wochen dauert, oder bei einem Pflichtpraktikum, das Teil einer Ausbildung oder eines Studiums ist, gibt es keinen rechtlichen Anspruch auf eine Bezahlung. Firmen zahlen auch keine Sozialversicherungsbeiträge. Stattdessen sind Praktikanten verpflichtet, eine Krankenversicherung vorzuweisen. Junge Menschen sind oft über ihre ­Eltern versichert. Bei freiwilligen ­Praktika, die nicht im Rahmen einer Ausbildung vorgeschrieben sind, gibt es ebenfalls keinen rechtlichen Anspruch auf Bezahlung, sofern diese kürzer als drei Monate dauern. Ab dem vierten Monat allerdings müssen Unternehmen mindestens den Mindestlohn von ­aktuell 12 Euro pro Stunde zahlen – und entsprechend Sozial­versicherungsbeiträge abführen. Die Überlegung dahinter: Am Anfang braucht das Unternehmen noch Zeit, um die Praktikanten einzuarbeiten, nach einer ­gewissen Zeit steuern diese dem Unternehmen auch etwas bei und sollten dafür entlohnt werden. Arbeitsvertrag .paywall-shader { position: relative; top: -250px; height: 250px; background: linear-gradient(to bottom, rgba(255, 255, 255, 0) 0%, rgba(255, 255, 255, 1) 90%); margin: 0 0 -250px 0; padding: 0; border: none; } Sie möchten weiterlesen? Anmelden impulse-Mitglieder können nach dem Anmelden auf alle -Inhalte zugreifen. Jetzt anmelden impulse-Mitglied werden impulse-Magazin alle -Inhalte digitales Unternehmer-Forum exklusive Mitglieder-Events und vieles mehr … Jetzt Mitglied werden