Werbegeschenke Tops und Flops – was bei Giveaways gut ankommt und was nicht

Flop oder Top? Werbegeschenke sollen dem Kunden eine Freude machen - das gelingt allerdings nicht immer.

Flop oder Top? Werbegeschenke sollen dem Kunden eine Freude machen - das gelingt allerdings nicht immer. © obeyleesin / photocase.de

Für Werbegeschenke geben deutsche Unternehmer jährlich 3,5 Milliarden Euro aus. Aber nicht jedes Geschenk kommt gut an. Damit Ihr guter Name nicht in der Tonne landet: 10 Tops und 10 Flops.

Werbegeschenke, neudeutsch auch Giveaways genannt, sollen für Freude beim Kunden sorgen und dafür, dass er das Unternehmen in guter Erinnerung behält. Studien zeigen, dass das tatsächlich funktionieren kann. Werbegeschenke erhöhen die Kundenloyalität und verhelfen Unternehmern zu Gewinnen, die höher sind als die Kosten für die Anschaffung. Allerdings nicht immer – der Effekt hängt stark davon ab, was verschenkt wird.

Es ist gut, wenn der Beschenkte – auch ohne den Firmennamen zu sehen – erkennen kann, dass das Geschenk von Ihnen stammt, und wenn Sie sich von der Masse abheben. Aber in erster Linie muss ein Werbegeschenk nützlich und haltbar sein. Nur dann wird es lange und häufig benutzt und Ihr Firmennamen bleibt im Gedächtnis.

Anzeige

Die Top 10 der Werbegeschenke

Top 1: Kugelschreiber

Stimmt, besonders originell ist ein Kugelschreiber nicht, aber er ist sehr nützlich und deshalb ein Klassiker. In einer Umfrage gaben 69 Prozent der Befragten an, dass sie sich über einen Kuli freuen. Verschenken Sie am besten ein besonders gestaltetes Exemplar, das nicht gleich in seine Einzelteile zerfällt.

Top 2:  USB-Stick

Von allen Werbegeschenken ist der USB-Stick am beliebtesten. Damit können Sie kaum etwas falsch machen – 83 Prozent der Befragten schätzen dieses Geschenk. Zudem benötigt man einen solchen mobilen Datenspeicher häufig und man kann ihn jahrelang verwenden. Er bietet Platz für Ihren Slogan oder Namen. Und es gibt ihn in den unterschiedlichsten Ausführungen – von Holz, über Metall, Kunststoff bis hin zu Leder. Da findet jedes Unternehmen einen, der zu ihm passt.

Top 3: RFID-Schutzhüllen für Bankkarten oder Reisepässe

Wer will es schon Unbefugten ermöglichen, die eigenen Daten auszulesen? Keiner. Deshalb ist eine RFID-Schutzhülle für die Bankkarte oder den Reisepass ein gutes Giveaway. Vor allem die Bankkarte ist häufig im Einsatz – entsprechend oft ist Ihr Name präsent. Sehr gut geeignet auch für alle Unternehmen, die für Sicherheit stehen.

Top 4: Powerbank

Handy-Akku alle – dieses Problem kennt jeder. Wie gut, wenn man dann eine Powerbank in der Tasche hat, also eine mobile Zusatzbatterie für mobile Geräte. 76 Prozent der Befragten würden sich über dieses Geschenk freuen. Gibt es bedruckt schon für weniger als 10 Euro.

Top 5: Feuerzeug

Nicht nur Raucher brauchen Feuerzeuge. Wie der Kugelschreiber gehört das Feuerzeug zu den günstigen Werbegeschenk-Klassikern, die lange nützlich sind. Ist es wiederbefüllbar, freut sich auch die Umwelt – und Ihr Name bleibt noch länger im Blick.

Top 6: Wimperntusche oder Lippenpflegestifte

Sehr viele Frauen benutzen täglich schwarze Wimperntusche – aber nur sehr selten bekommt man Wimperntusche als Werbegeschenk. Für eine weibliche Zielgruppe ein Geheimtipp, mit dem Sie garantiert in Erinnerung bleiben. Auch gut: farblose Lippenpflegestifte.

Top 7: Kinderpflaster

Bei Eltern sind Sie mit diesem Giveaway der Hit. Kinder brauchen ständig Pflaster. Weil sie sich verletzen. Als Trost. Weil das alte beim Spielen schon wieder abgegangen ist. Wenn Mama oder Papa dann ein Etui mit kindgerecht gestalteten Pflastern (oder einfarbigen in Ihrer Unternehmensfarbe) aus der Tasche ziehen kann, ist der Nachwuchs glücklich. Und die Eltern werden Ihnen dankbar sein und Sie garantiert positiv in Erinnerung behalten.

Top 8: Post-its oder Notizzettel

Liegen auf jedem Schreibtisch – bieten also viele Sichtkontakte. Aber bitte lassen Sie auf den kleinen Zettelchen noch Platz: Nimmt Ihr Logo den größten Teil der Fläche ein, sinkt die Nützlichkeit rapide.

Top 9: USB-Hubs

Gehören eher zu den Newcomern, sind aber schon sehr beliebt. 73 Prozent der Befragten würden sich über dieses Werbegeschenk freuen. Ist allerdings nur etwas für halbwegs technikaffine Menschen.

Top 10: Regenschirm

Wird zwar nur bei Regen aus der Tasche gekramt, bietet dann aber ziemlich viele Sichtkontakte. Zudem bei den Beschenkten beliebt: 70 Prozent würden sich darüber freuen.

Was Sie lieber nicht verschenken sollten

Flop 1: Luftballons

Kein anderes Werbegeschenk ist so unbeliebt wie Luftballons. Nur 21 Prozent der Befragten würden sich darüber freuen.

Flop 2: Süßigkeiten wie Gummibärchen

Werden zwar gerne genommen und gegessen, haben aber keinen nachhaltigen Effekt. Die Packung mit Ihrem Logo landet im Müll.

Flop 3: Kühlschrankmagnete

In den USA vielleicht sinnvoll, aber hierzulande verschwinden die meisten Kühlschränke hinter Einbaufronten – und die sind nicht magnetisch. Wohl deshalb sind Kühlschrankmagnete eher unbeliebt: Nur 12 Prozent freuen sich sehr über diese Geschenk.

Flop 4: Schlüsselanhänger

Landen meist auf Nimmerwiedersehen in der Krimskrams-Schublade, weil sie einfach zu inflationär verschenkt werden. Wenn schon Schlüsselanhänger, dann bitte mit Mehrwert: mit Mini-Schraubenschlüssel, Wasserwaage, Taschenlampe oder Taschenmesser.

Flop 5: Frisbee-Scheiben

Mal ehrlich: Wie häufig sehen Sie jemanden Frisbee spielen? Und wenn, dann nur wenige Tage im Jahr. Deshalb ist eine Frisbee kein gutes Werbegeschenk – und auch eher unbeliebt: Nur 5 Prozent der Befragten würden sich darüber sehr freuen.

Flop 6: Plüschtiere

Kindern machen Sie damit vielleicht kurz eine Freude, aber in den Kinderzimmern lebt eine ganze Armada an Plüschtieren, weshalb Ihres da ganz sicher untergehen wird. Und Eltern sind eher genervt, wenn sich der Plüschtierzoo noch vergrößert.

Flop 7: Kappen

Mit Werbebotschaften mag kaum jemand herumlaufen, der modisch etwas auf sich hält. Nur 10 Prozent der Befragten würden sich über eine Kappe oder Mütze sehr freuen. Also wenn Kappe, dann bitte mit nur dezentem Logo.

Flop 8: Taschenkalender

In Zeiten, wo fast jeder ein Smartphone hat, braucht niemand mehr Taschenkalender. Verschenken Sie besser einen Wochenkalender für den Schreibtisch oder einen Wandkalender.

Flop 9: Tragetaschen aus Kunststoff

Stehen bei den Beschenkten nicht mehr hoch im Kurs: Nur 6 Prozent würden sich darüber sehr freuen. Greifen Sie besser zu welchen aus Stoff: Darüber freuen sich 23 Prozent sehr.

Flop 10: Alkohol

Ist eher unbeliebt: Nur 13 Prozent würden sich darüber sehr freuen. Nichtalkoholische Getränke kommen besser an: 25 Prozent freuen sich sehr darüber. Getränke sind allerdings keine nachhaltigen Werbeträger – einmal leer, wandert die Flasche in den Müll.

Was Sie steuerlich bei Werbegeschenken beachten müssen und wie Sie diese am besten auf Messen einsetzen, lesen Sie in unserem Artikel Tipps für Werbeartikel.

Geniale Verkaufstricks

Sie wollen neue Kunden gewinnen und Ihren Umsatz steigern? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter „Kunden gewinnen“ mit Praxis-Tipps und Denkanstößen für Marketing und Vertrieb. Jetzt anmelden! Kunden gewinnen
1 Kommentar
  • Gerhard Bezold 20. August 2018 17:17

    Der Werbeartikel kann mehr als nur ein Gegenstand sein, der mehr oder weniger begeistert.
    Richtig eingesetzt kann er ein sehr wirkungsvoller Kommunikationsartikel sein. Entscheidend ist das Briefing (wie beim Arztbesuch die Diagnose), um das für den jeweiligen Werbetreibenden passende Werbemittel herauszufiltern. Erst so entsteht eine individuelle und somit auch erfolgversprechende Lösung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)