5-Sekunden-Regel Mit dieser Zauberformel packen Sie Probleme an, statt sie aufzuschieben
5, 4, 3, 2, 1, los: Die 5-Sekunden-Regel soll helfen, den inneren Schweinehund zu überwinden.

© Garsya / iStock/Getty Images Plus / Getty Images

Sie schieben Aufgaben gerne auf? Mit Hilfe der 5-Sekunden-Regel überwinden Sie den inneren Schweinehund und packen endlich an.

Eigentlich weiß man genau, was jetzt zu tun wäre: die Steuer machen oder den Businessplan schreiben. Aber man kann sich partout nicht dazu aufraffen – als sei da eine unsichtbare Blockade im Kopf. Gegen dieses Problem hat Motivationscoach Mel Robbins ein einfaches, aber effektives Mittel gefunden: die 5-Sekunden-Regel. Sie zählt im Kopf runter: „5, 4, 3, 2, 1, los!“ – und macht sich dann ohne Umschweife an die Arbeit.

Unser Gehirn ist schuld daran, dass wir Dinge aufschieben

„Wenn Sie den Impuls haben, etwas zu tun, machen Sie es innerhalb von fünf Sekunden – oder Ihr Gehirn wird sich dem entgegenstellen“, erklärt sie in einem Blogbeitrag auf ihrer Website. Denn laut Robbins hat Aufschieberitis nichts mit Faulheit oder Unfähigkeit zu tun, sondern vor allem mit einem: der Macht schlechter Gewohnheiten.

Anzeige

„Die meisten von uns leben im Autopilot-Modus“, schreibt sie in ihrem Blog weiter. 40 Prozent des Tages, das hätten Untersuchungen gezeigt, verbringen Menschen auf Autopilot – und tun das, „was sich sicher und einfach anfühlt“. Die Folge: „Wir stecken fest. Und wir verbessern uns nicht.“

Laut Robbins bringt der Fünf-Sekunden-Countdown den inneren Schweinehund zum Schweigen und aktiviert den sogenannten präfrontalen Cortex: Diese Gehirnregion ist für bewusste Entscheidungen zuständig. Damit schafft man die Voraussetzung für die bewusste Entscheidung, aus der eigenen Komfortzone auszubrechen.

Die „5-Sekunden-Regel“ in der Praxis – eine Gebrauchsanleitung

1. Der Gedanke:

Ihnen fällt etwas ein, das Sie noch erledigen müssen – zum Beispiel: „Ich muss endlich den einen Kunden zurückrufen, der sich beschwert hat.“

2. Das Problem:

Sie haben keine Lust auf den Anruf.

 3. Der Countdown:

Statt lange darüber nachzudenken, ob Sie die Aufgabe angehen sollen oder nicht, zählen Sie den Fünf-Sekunden-Countdown herunter: 5, 4, 3, 2, 1.

4. Die Aktion:

Sie packen die Aufgabe an – indem Sie sofort zum Hörer greifen oder sich auf das Gespräch vorbereiten.

5. Die neue Gewohnheit:

Sie wiederholen den Fünf-Sekunden-Countdown immer dann, wenn Sie etwas aufschieben wollen. Mit der Zeit ändern Sie so Ihre Gewohnheiten.

Mel Robbins‘ Ted Talk zur 5-Sekunden-Regel

Der Newsletter für Unternehmer

Erfolgsrezepte für Mitarbeiterführung, Produktivität, Recht und Steuern, Kundengewinnung, Selbstmanagement und Motivation - montags bis freitags in Ihrem Postfach. Jetzt kostenlos anmelden! Unternehmer-Newsletter
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)