Impfverweigerer  Was Chefs tun können, wenn Mitarbeiter sich nicht gegen Corona impfen lassen
  • Serie
  • Aus dem Magazin
Impfverweigerer

© alexat25/Photocase

Sperren sich Mitarbeiter gegen eine Corona-Impfung, kann das zum Problem werden. Dürfen Arbeitgeber den Impfstatus erfragen und Impfverweigerer anders behandeln? Arbeitsrechtliche Fragen im Überblick.

Monatelang hatte Katharina Ehlers* auf die Nachricht gewartet, dass sie und die zwölf Mitarbeiter ihrer Zahnarztpraxis sich gegen das Coronavirus impfen lassen können. Doch anders als erwartet war die Skepsis in ihrem Team sehr groß. Mehr als die Hälfte sagte, dass sie sich nicht impfen lassen will. „Das hat mich ein bisschen geschockt “, sagt die Praxisinhaberin aus dem Frankfurter Raum. „Schließlich arbeiten wir alle eng zusammen und nah an Patienten. Viele davon sind Kinder und Jugendliche, die sich nicht impfen lassen können.“

Nach vielen Gesprächen mit Freunden und Kollegen änderten die meisten Skeptiker ihre Meinung, zwei sind jedoch immer noch standhaft dagegen. „Das macht mich sauer, weil sie sich und unsere Patienten gefährden und das Virus weitergeben können. Und in Kauf nehmen, dass sie länger ausfallen.“ Eine der beiden Impfverweigerinnen hatte sich nach dem abgelehnten Impfangebot mit dem Virus angesteckt und war drei Wochen krank. „Das hat hohe Kosten verursacht, und wir mussten Termine mit Patienten umplanen oder absagen.“

Ein Drittel der Bevölkerung lehnt eine Corona-Impfung ab

Die Zahl der Geimpften steigt täglich deutlich an. Am 7. Juni 2021 wollen Bund und Länder die Impfpriorisierungen aufheben. Eine vollständige Corona-Impfung aller impfwilligen Erwachsenen könnte Forschern zufolge bis Ende Juli machbar sein. Die Mehrheit der Deutschen will sich zwar gegen das Virus impfen lassen. Ein Drittel – das ergab eine repräsentative Umfrage der Bertelsmann-Stiftung – lehnt das jedoch ab.

Sind alle Mitarbeiter geimpft, könnten Unternehmen in absehbarer Zeit womöglich wieder zum Normalbetrieb zurückkehren. Doch was können Arbeitgeber tun, wenn sich manche nicht impfen lassen wollen? Welche Maßnahmen können Chefinnen und Chefs dann ergreifen? Können sie Impfverweigerern eventuell sogar kündigen? Und dürfen sie überhaupt fragen, wer sich aus dem Team impfen lassen will oder bereits geimpft ist? Zwei Fachanwälte für Arbeitsrecht klären auf.

Darf ich Mitarbeiter fragen, ob sie geimpft sind?


impulse-plus-icon

Sie wollen weiterlesen?

Dann testen Sie impulse jetzt 30 Tage kostenlos

impulse 30 Tage kostenlos testen

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

Profitieren Sie von unserem Netzwerk und Know-how für Unternehmer

Ihre Vorteile:

  • impulse Plus: voller Zugang zu sämtlichen Inhalten auf impulse.de
  • impulse Magazin: das aktuelle impulse-Magazin im PDF-Format
  • impulse hören: ausgewählte impulse-Artikel im Audio-Format
  • Leserkonferenzen: Zugang zum Video-Austausch zur aktuellen impulse-Ausgabe
  • Newsletter für Unternehmer: Tipps, Erfolgsrezepte und Denkanstöße per E-Mail
impulse 30 Tage kostenlos testen

Damit Sie alle Vorteile Ihres kostenlosen 30-Tage-Tests nutzen können, werden wir Ihnen Informationen per E-Mail zusenden.

Sie sind bereits impulse-Mitglied?

100 Ideen, die Ihr Unternehmen voranbringen

Sie wünschen sich motivierte Mitarbeiter, mehr Produktivität oder zufriedene Kunden? Unsere 100 Ideen bringen Sie diesem Ziel näher. Jetzt kostenlos herunterladen! impulse premium
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)