Urlaub ohne Handy
8 Reiseziele ohne Handyempfang

Ein kurzer Anruf aus dem Büro, schnell eine Kundenmail beantwortet - im Urlaub abschalten fällt oft schwer. Digital Detox - ist der Gegentrend zur ständigen Erreichbarkeit: acht Reiseziele im Funkloch.

, von

Kommentieren
Das Smartphone einfach abschalten – für Handy-Junkies undenkbar. Aber gibt es so etwas wie eine Handysucht überhaupt?

Im Urlaub will man sich eigentlich entspannen und den Stress der Arbeit hinter sich lassen. Doch durch Smartphone und Tablet ist der Arbeitsplatz heute auch im Urlaub immer mit dabei. Schnell sind die aktuellen Zahlen gecheckt und ein paar Mails beantwortet. Entspannung kommt so nicht auf.

Im kalifornischen Silicon Valley gibt es daher seit einiger Zeit einen neuen Trend: Digital Detox – digitaler Entzug. In speziellen Feriencamps lassen sich gestresste Teilnehmer Smartphone, Tablet und Laptop abnehmen und machen einige Tage Urlaub ohne Internet. Im Camp konzentrieren sie sich auf Yoga, Lagerfeuer oder analoge Fotografie. Auch in Deutschland gibt es inzwischen Digital Detox Camps.

Wer keine Lust hat, sich sein Smartphone abnehmen zu lassen, aber trotzdem handyfreien Urlaub will, der kann auch einfach Urlaub im Funkloch machen. Denn es gibt noch einige Orte auf der Welt, an denen das Handy vergeblich nach Empfang sucht. Also nichts wie ab auf die Alm oder das Segelboot – da bleibt der Arbeitsstress weit weg. Oder man schaltet das Smartphone am Ferienbeginn einfach ganz aus.

Ihnen fällt die Auszeit vom Handy schwer? Erfahren Sie hier, ab wann das Handy süchtig machen kann: Handysucht: 9 Anzeichen, dass Sie ein Handy-Junkie sind

Kreuzfahrt

Wer ein paar Tage nicht erreichbar sein will, der sollte seinen Urlaub auf einem Schiff verbringen. Schon ein paar Seemeilen von der Küste entfernt kommen weder Mails noch Anrufe durch. Für ganz dringenden Kontakt zum Festland muss das Funkgerät benutzt werden. Entspannung garantiert!

Kanada

Bei einer Wanderung durch die kanadischen Wälder können Smartphone und Laptop getrost zu Hause gelassen werden – Handyempfang gibt es sowieso meist nicht. Besonders gut lässt es sich in den zahlreichen Nationalparks wie dem Parc national du Mont-Tremblant wandern.

Namibia

Nicht nur im Wald, auch in vielen Wüsten gibt es keinen Handyempfang. In der Namib-Wüste im afrikanischen Namibia kann ganz ohne störende Anrufe gewandert werden. Nicht umsonst heißt Namib so viel wie „Der Ort, an dem nichts ist“.

Nordmeer

Mit dem Schiff nach Spitzbergen und Eisbären beobachten – mitten auf dem Nordmeer gibt so gut wie keinen Handyempfang. Wer es noch abgelegener mag, fährt noch ein bisschen nördlicher Richtung Arktis.

Toskana

Wem das Nordmeer zu kalt und zu weit weg ist, der fährt lieber in die Toskana. Im kleinen Örtchen Massa Marittima schweigt das Smartphone. So bleibt mehr Zeit für die schöne Landschaft und gutes Essen.

Myanmar

Im südostasiatischen Myanmar gibt es so viele Funklöcher, da kann das Handy gleich im Hotel bleiben. In der Hauptstadt Naypyidaw finden sich zwar einige Internetcafés, aber selbst dort fällt das Internet regelmäßig aus.

Australien

Im australischen Outback nützt ein normales Handy nichts. Wer dort unterwegs ist, sollte für den Notfall ein Satellitentelefon dabei haben. Das Outback umfasst beinahe drei Viertel der gesamten Fläche Australiens.

In eigener Sache
Machen ist wie wollen, nur krasser
Machen ist wie wollen, nur krasser
Die impulse-Mitgliedschaft - Rückenwind für Unternehmerinnen und Unternehmer

Island

Auch im Hochland von Island haben Urlauber Ruhe vor nervigen Anrufen. Besonders zwischen hohen Bergen gibt es viele große Funklöcher.

Alpen

Richtig viel Ruhe und Abstand sind aber auch in Deutschland zu finden. In den bayrischen Alpen gibt es viele kleine Waldhütten abseits der Zivilisation. In einer Almhütte lässt es sich ohne Smartphone wunderbar entspannen.

In eigener Sache
Heben Sie sich bereits von Ihrer Konkurrenz ab?
Online-Workshop für Unternehmer
Heben Sie sich bereits von Ihrer Konkurrenz ab?
Im Online Workshop "Zukunft sichern: So entwickeln Sie Ihr Geschäftsmodell weiter" gehen Sie dieses Ziel an.
Im Urlaub will man sich eigentlich entspannen und den Stress der Arbeit hinter sich lassen. Doch durch Smartphone und Tablet ist der Arbeitsplatz heute auch im Urlaub immer mit dabei. Schnell sind die aktuellen Zahlen gecheckt und ein paar Mails beantwortet. Entspannung kommt so nicht auf. Im kalifornischen Silicon Valley gibt es daher seit einiger Zeit einen neuen Trend: Digital Detox - digitaler Entzug. In speziellen Feriencamps lassen sich gestresste Teilnehmer Smartphone, Tablet und Laptop abnehmen und machen einige Tage Urlaub ohne Internet. Im Camp konzentrieren sie sich auf Yoga, Lagerfeuer oder analoge Fotografie. Auch in Deutschland gibt es inzwischen Digital Detox Camps. Wer keine Lust hat, sich sein Smartphone abnehmen zu lassen, aber trotzdem handyfreien Urlaub will, der kann auch einfach Urlaub im Funkloch machen. Denn es gibt noch einige Orte auf der Welt, an denen das Handy vergeblich nach Empfang sucht. Also nichts wie ab auf die Alm oder das Segelboot - da bleibt der Arbeitsstress weit weg. Oder man schaltet das Smartphone am Ferienbeginn einfach ganz aus. Ihnen fällt die Auszeit vom Handy schwer? Erfahren Sie hier, ab wann das Handy süchtig machen kann: Handysucht: 9 Anzeichen, dass Sie ein Handy-Junkie sind Kreuzfahrt Wer ein paar Tage nicht erreichbar sein will, der sollte seinen Urlaub auf einem Schiff verbringen. Schon ein paar Seemeilen von der Küste entfernt kommen weder Mails noch Anrufe durch. Für ganz dringenden Kontakt zum Festland muss das Funkgerät benutzt werden. Entspannung garantiert! Kanada Bei einer Wanderung durch die kanadischen Wälder können Smartphone und Laptop getrost zu Hause gelassen werden - Handyempfang gibt es sowieso meist nicht. Besonders gut lässt es sich in den zahlreichen Nationalparks wie dem Parc national du Mont-Tremblant wandern. Namibia Nicht nur im Wald, auch in vielen Wüsten gibt es keinen Handyempfang. In der Namib-Wüste im afrikanischen Namibia kann ganz ohne störende Anrufe gewandert werden. Nicht umsonst heißt Namib so viel wie "Der Ort, an dem nichts ist". Nordmeer Mit dem Schiff nach Spitzbergen und Eisbären beobachten - mitten auf dem Nordmeer gibt so gut wie keinen Handyempfang. Wer es noch abgelegener mag, fährt noch ein bisschen nördlicher Richtung Arktis. Toskana Wem das Nordmeer zu kalt und zu weit weg ist, der fährt lieber in die Toskana. Im kleinen Örtchen Massa Marittima schweigt das Smartphone. So bleibt mehr Zeit für die schöne Landschaft und gutes Essen. Myanmar Im südostasiatischen Myanmar gibt es so viele Funklöcher, da kann das Handy gleich im Hotel bleiben. In der Hauptstadt Naypyidaw finden sich zwar einige Internetcafés, aber selbst dort fällt das Internet regelmäßig aus. Australien Im australischen Outback nützt ein normales Handy nichts. Wer dort unterwegs ist, sollte für den Notfall ein Satellitentelefon dabei haben. Das Outback umfasst beinahe drei Viertel der gesamten Fläche Australiens. Island Auch im Hochland von Island haben Urlauber Ruhe vor nervigen Anrufen. Besonders zwischen hohen Bergen gibt es viele große Funklöcher. Alpen Richtig viel Ruhe und Abstand sind aber auch in Deutschland zu finden. In den bayrischen Alpen gibt es viele kleine Waldhütten abseits der Zivilisation. In einer Almhütte lässt es sich ohne Smartphone wunderbar entspannen.
Mehr lesen über