Vorurteile über Gründer 9 Sätze, die Gründer nicht mehr hören können

Hier ein nutzloser Tipp, da ein neidvoller Kommentar: im Gespräch mit Gründern einfach mal den Mund halten.

Hier ein nutzloser Tipp, da ein neidvoller Kommentar: im Gespräch mit Gründern einfach mal den Mund halten. © b-fruchten / photocase

So manch einer riskiert im Gespräch mit Gründern eine dicke Lippe – das nervt! Hier eine Auswahl Sprüche, die keiner mehr hören kann.

Gründer sind immer jung, immer männlich, tragen Hipster-Bart, Nerd-Brille und Turnschuh. Sie trinken Mate-Tee, essen Sushi und wissen immer alles besser. Irgendwelche Klischees vergessen? Besser wäre es. Doch Vorurteile sind hartnäckig und schwer zu beseitigen. Versuchen wir es trotzdem. Hier sind neun Sätze, die kein Gründer mehr hören kann.

1. „Was ist daran innovativ?“

Oh, gleich zu Beginn ein besonders schönes Sprüchlein. Gern von Neidern in den Mund genommen: kritisch im Geschmack, fies im Abgang. Der kundige Gründer kennt diese Art Sätze nur allzu gut, hört sie beinahe täglich. Die passende, weil ähnlich einfallslose Antwort: „Das frage ich mich auch immer, wenn ich diesen Satz höre.“

Anzeige

2. „Das klappt doch niemals!“

Ein völlig sinnloser Spruch – es sei denn, er kommt von Krake Paul, dem geschätzten Oktopus-Orakel der Fußball-WM 2010. Dann lohnt es sich, drüber nachzudenken. Ansonsten: einfach ignorieren!

3. „Und was ist mit der Datensicherheit?“

Ah, endlich mal eine berechtigte Frage! Zwar beweist der Erfolg von Facebook, Whatsapp und Co., dass den meisten Leuten völlig schnuppe ist, was mit ihren Daten passiert – aber hey: Vielleicht ändert sich das ja durch die Antwort.

4. „Du musst wirklich hinter deinem Produkt stehen, sonst hast du keine Chance!“

Das kann nun wirklich keiner mehr hören! Ist doch klar, dass jeder Gründer für seine Idee brennt und daran glaubt. Man heiratet ja auch nicht, wenn man nicht glaubt, dass man den Partner fürs Leben gefunden hat.

5. „Als Gründer hat man doch kein Leben mehr!“

Moment mal: Arbeit ist ein Teil des Lebens – und nicht der Tod in Form eines Stundenzettels. Zumindest, wenn man das, was man tut, liebt.

6. „Alles hat nur mit Können zu tun, Glück spielt überhaupt keine Rolle!“

Lässt sich drüber streiten – hat aber eigentlich kein Gründer Bock drauf. Warum? Glück, Können und auch Erfolg sind in der Wahrnehmung von Menschen völlig individuell. In diesem Sinne: Peace, Frieden und jeder so, wie er will und kann.

7. „Das kommt mir irgendwie bekannt vor, gibt es das nicht schon?“

Wieder ein Spruch aus der Rubrik „Eigentlich habe ich nichts zu sagen, aber ich tue es trotzdem.“ Denn eigentlich ist doch das meiste schon „irgendwie bekannt“. Haben Sie schon mal einen Liebesfilm geguckt? Am Ende werden die Protagonisten immer (!) ein Paar – spannend ist doch nur: wie? Und wer schon einmal im Kino war, weiß: Beim Filmgucken bitte NICHT reden!

P.S.: Lässt sich übrigens auch auf Actionfilme übertragen: Es knallt, der Held haut alle um und gewinnt – und obwohl das alle wissen, wollen wir es sehen!

8. Ist das nicht unsicher?“

Kurz überlegen … Ähhm: Ja! Aber wer Sicherheit will, wird auch kein Gründer: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Oder um es mit unseren Worten zu sagen: Mach es!

9. „Wir machen das schon immer so, wir wollen das nicht ändern!“

Ja, ja, die guten alten Zeiten, in denen wir noch mit dem Pferd zur Arbeit geritten sind und einander per Brieftaube ein frohes neues Jahr gewünscht haben – das war schön! Aber auch sehr zeitaufwendig, irgendwie langweilig – und Heizung, Smartphone, Auto, Kaffeemaschine, Wäschetrockner, Fahrstuhl, Mikrowelle undundund sind auch nicht schlecht. Wie gut, dass es Gründer gab, die ihre Ideen verfolgt und die Welt dadurch besser gemacht haben!

Damit Sie keine teuren Fehler machen

Mit dem impulse-E-Book „Rechtssicher kündigen“ blicken Arbeitgeber endlich durch im Gesetzesdschungel. Auf 126 Seiten erfahren Sie alles, was Sie über Kündigungen wissen müssen – von Musterformulierungen bis Praxistipps. Jetzt bestellen!
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)