Wartezeit auf Steuerbescheid Das sind die langsamsten Finanzämter Deutschlands

Wie lange Sie auf Ihren Steuerbescheid warten müssen, hängt sehr von Ihrem Finanzamt ab. In Berlin geht es laut einer aktuellen Auswertung besonders schnell, in Bremen müssen Steuerpflichtige am längsten warten.

Wie lange Sie auf Ihren Steuerbescheid warten müssen, hängt sehr von Ihrem Finanzamt ab. In Berlin geht es laut einer aktuellen Auswertung besonders schnell, in Bremen müssen Steuerpflichtige am längsten warten.© Manuel Findeis / Fotolia.com

Bis Ende Mai müssen viele Bürger ihre Steuererklärung abgeben. Aber wie lange dauert es, bis der Steuerbescheid im Briefkasten liegt? Wo es besonders schnell geht - und wo es am längsten dauert.

Viele Steuerpflichtige haben am kommenden Wochenende noch eine wichtige Aufgabe vor sich: die Einkommensteuererklärung. Denn am 31. Mai 2017 endet die reguläre Abgabefrist für das Jahr 2016. Alle Selbstständigen und viele Arbeitnehmer müssen ihre Einkommensteuererklärung bis zu diesem Datum abgeben, wenn sie die Steuererklärung selbst machen. Tun sie das nicht, kann das Finanzamt Verspätungszuschläge verlangen.

Doch wie lange dauert es, bis am Ende der Steuerbescheid im Briefkasten landet und man weiß, wie viele Steuern man zurückerstattet bekommt oder nachzahlen muss? Die Antwort: Es kommt ganz darauf an, wo man wohnt. Denn bei den Bearbeitungszeiten gibt es von Finanzamt zu Finanzamt massive Unterschiede.

Anzeige

Das Online-Portal Lohnsteuer kompakt hat in den vergangenen zwölf Monaten rund 200.000 Steuererklärungen, die über die Plattform erstellt wurden, anonymisiert ausgewertet und erhoben, wie lange es dauert, bis der Steuerbescheid verschickt wird.

Wo es am schnellsten geht – und wo es am längsten dauert

Wer hätte das gedacht: Am schnellsten geht es im Landesvergleich in Berlin. 45,2 Tage brauchen die Finanzämter dort im Schnitt, um eine Steuererklärung zu bearbeiten. In Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt geht es mit 46,4 beziehungsweise 46,6 Tagen im Landesdurchschnitt fast genauso schnell. Der Vorjahressieger Hamburg landet mit einer durchschnittlichen Bearbeitungsdauer von 46,7 Tagen dieses Mal auf dem vierten Platz. Wer am 31. Mai seine Steuererklärung abgibt, kann in diesen Bundesländern Mitte Juli mit einem Bescheid rechnen.

+++ Mehr von impulse regelmäßig ins Postfach? Hier für den Unternehmer-Newsletter anmelden +++

Deutlich länger dauert es in Bremen. Hier vergehen im Schnitt 71,8 Tage. Im Vergleich zwischen den Bundesländern ist der Stadtstaat damit Schlusslicht. Der Mittelwert liegt bundesweit bei 52,52 Tagen.

Besonders langsam: Bremerhaven

Innerhalb der Bundesländer gibt es Ämter, die deutlich schneller arbeiten als andere. Auf dem Spitzenplatz liegt das hessische Finanzamt Bensheim Außenstelle Fürth mit gerade einmal 27 Tagen durchschnittlicher Bearbeitungszeit.  In Nordrhein-Westfalen braucht das schnellste Finanzamt in Bielefeld-Außenstadt im Schnitt knapp 29 Tage, bis es den Steuerbescheid verschickt, in Warendorf sind es rund 35 Tage.

Auch in Lichtenfels in Bayern sind die Mitarbeiter mit 33,7 Tagen relativ flott. Am längsten müssen Steuerpflichtige in Bremerhaven auf den Steuerbescheid warten: Dort dauert es rund 86 Tage, bis die Steuererklärung bearbeitet ist.

„Die regionalen Unterschiede sind erstaunlich groß,“ sagt Felix Bodeewes, Geschäftsführer von Lohnsteuer kompakt. „Deshalb müssen einige Arbeitnehmer bis zu dreimal so lange auf ihren Steuerbescheid warten.“

Wie lange das Finanzamt nach Berechnungen des Online-Portals www.lohnsteuer-kompakt.de an Ihrem Wohnort braucht, können Sie hier nachsehen.

8 Kommentare
  • M.Weber 10. Oktober 2017 12:31

    Hallo ,es wird immer skuriler mit Lohnsteuerbescheiden ……Erst bekomm ich ne Frist gesetzt ,angeblich liegen unsere Unterlagen nicht vor (persönlich eingeworfen direkt beim Finanzamt ).Dann tauchen Papiere auf nach Androhung einer Anzeige bei der Polizei.Dann gibts den Bescheid ,mit der Mitteilung über die Verwendung des Guthabens bekommen wir Bescheid .Zwei weitere Wochen das Geld wird ausgezahlt ,nach 15 Telefonaten wovon 14 AB waren ….und wann ? hm ich warte mittlerweile 3 Monate …bisher 0.Ich komme mir so richtig verarscht vor …Finanzamt Soest !!! lg Weber

  • Jörg Monski 7. Oktober 2017 03:44

    Habe an 01.07.2017 abgegeben. Lasse meine Steuer vom LHV machen. Bis Heute, d.06.10.2017 noch nix vom Amt gehört. Finde ich langsam OberFrech, Geld kassieren tun sie ja schließlich schnell und sofort. Nur, ihnen nicht gehörendes Geld zurückzugeben, davon haben sie scheinbar nich nix gehört. Ich nenne das kriminell!

  • Jürgen Wieloch 3. Oktober 2017 14:56

    Getreu dem ehernen Grundsatz: “ Vertraue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht ( besser gefertigt ) hast! “ sind ihre Aussagen zu der Bearbeitungsdauer ausgewählter Finanzämter, auf den Einzelfall bezogen, völlig untauglich. Was wollen Sie dem Leser denn vermitteln? Dass es in “ wohlhabenden “ Bayern in den FAs zügiger zugeht als im “ armen “ Bremen? Ich habe da – auf berufsbezogen – völlig andere Erfahrungen gemacht. Bei einer ESt – Erklärung mussten wir als Zusammenveranlagte in Dresden zwischen 3 bis 4 Monate und in einem Fall bis 1 1/5 Jahre auf den ESt -Bescheid warten. Nahezu die Hälfte der bislang 12 gefertigten ESt – Bescheide waren sowohl sachlich als auch rechtlich falsch. Auf meine Rechtsmittel hin mussten und wurden sie allesamt abgeändert und es erfolgte eine bescheidmäßige Neufestsetzung. In sämtlichen Veranlagungszeiträumen zu unseren Gunsten. Im aktuellen Fall warten wir immer noch auf den abgeänderten ESt-Bescheid.
    Unsere Kinder, die in Nähe von M wohnen haben ihre Erklärung bei dem FA M I bereits Ende April 2017 für den Veranlagungszeitraum abgegeben und bis heute, also mehr als 150 ( ! ) Tage danach keinen Bescheid.
    Ergo: Schnelligkeit bedeutet nicht gleich die gesetzlich vorgegebene Behandlung der Steuererklärung. Statistik hin, die daraus erfolgende Interpretation her. Übrigens: In Bremen habe ich in Bezug auf eine zügige Bearbeitung der Steuererklärungen keine negativen Erfahrungen gemacht.

    • Jürgen Wieloch 3. Oktober 2017 16:57

      Korrektur: Der Zeitraum muss natürlich auf 1 1/2 Jahre lauten.

  • Theo Klein 19. September 2017 13:04

    Habe die Erklärung mit Elster am 30. mai gesendet.
    Gestern telefonisch nachgefragt. Aussage: wird ab morgen (18. Sep.) bearbeitet.
    Also nach 3 Monaten und 19 Tagen.

  • K. Seidel 2. September 2017 14:14

    Ich habe per Elster Ende Mai meine Einkommensteuererklärung gemacht. Am 19. Juni 2017 beim Finanzamt Regensburg angerufen und mitgeteilt bekommen, das alle Unterlagen angekommen sind. Heute ist der 2. September 2017 und noch kein Bescheid da. Einfach ärgerlich, da ich keinen komplizierten Vorgang habe, der normal am PC in 5 Minuten erledigt wäre.

  • burak 28. Juli 2017 22:49

    mein steuerjahresausgleich von finanzamt stuttgart-nord nach 7 zage bearbeitet…

    …bei nachfrage die sagen, der pc hat automatisch steuerbescheid…

    …geil, oda?

  • B. Mettler 25. Juli 2017 19:10

    Also ich wäre froh wenn es nur 86 tage dauern würde, ich warten bis jetzt schon zirka
    127 Tage und mein zuständiger Bearbeiter im Finanzamt Gifhorn ist noch bis 02.08 im Urlaub, toll oder.
    Mit freundlichem Gruß
    B.Mettler

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...