| Blog für Unternehmer
logo_Smarter_mittelstand_dunkel
Nutzen Sie das Potenzial der Digitalisierung für Ihr Unternehmen bestmöglich aus, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir helfen Ihnen dabei: mit digitalen Trendthemen, praktischen Problemlösungen und innovativen Ansätzen - wöchentlich auf dieser Seite sowie auf unseren diesjährigen Digitalisierungskonferenzen smarter mittelstand.

Spam-Wörter Diese 30 Wörter lassen Ihren Newsletter im Spam landen

  • Serie
Sind doch nur Buchstaben? Von wegen! Manche Wörter können Newsletter im Spam landen lassen.

Sind doch nur Buchstaben? Von wegen! Manche Wörter können Newsletter im Spam landen lassen.© b-fruchten / photocase.de

Viele Newsletter landen ungelesen im Müll statt im Postfach der Kunden. Der Grund: Spam-Wörter. Diese Begriffe sollten Sie vermeiden, wenn Sie nicht im Spam-Filter hängenbleiben wollen.

E-Mail-Marketing ist ein erprobter Weg, um Bestandskunden zum Kaufen zu bringen. Doch das funktioniert natürlich nur dann, wenn die Newsletter auch beim Empfänger ankommen – und nicht sofort im Spam-Ordner der Kunden landen.

Dieses Szenario ist der Super-Gau für jeden, der E-Mail-Marketing betreibt: Denn die Kunden öffnen die Newsletter nicht, sie lesen sie nicht – und sie kaufen nicht. Es gibt zwei mögliche Gründe, warum Spam-Filter Alarm schlagen: entweder mit der E-Mail stimmt technisch etwas nicht. Oder sie enthält Signalwörter, die auf Spam schließen lassen.

Anzeige

Besonders gefährlich: Spam-Wörter im Betreff

Zwar landen Newsletter nicht automatisch bei allen Empfängern im Spam, wenn die folgenden Wörter in der E-Mail stehen – schließlich hat jeder E-Mail-Provider und jedes E-Mail-Programm seine eigenen Regeln. Doch wer diese Wörter im eigenen E-Mail-Marketing einsetzt, sollte sich der Gefahr bewusst sein.

Generell gilt: Wer aggressive Werbesprache nutzt und den Empfänger unter Druck setzt zu kaufen, spielt ein riskantes Spiel. Bei Spam-Wörtern im Betreff reagieren Spam-Filter besonders sensibel. Kommen dann noch andere Spam-Signale dazu, etwa Eurozeichen, mehrere Ausrufezeichen hintereinander oder GROSSBUCHSTABEN, ist die Gefahr groß, dass die E-Mail-Marketing-Kampagne im Spam verpufft.

Der E-Mail-Marketing-Anbieter Mailify hat Begriffe gesammelt, auf die Spam-Filter allergisch reagieren:

Spam-Kategorie 1: Kostet nix

  1. kostenlos
  2. gebührenfrei
  3. gratis testen
  4. Geschenk
  5. gewinnen
  6. Sie haben gewonnen
  7. Glückwunsch

Spam-Kategorie 2: Sparen, Sparen, Sparen

  1. bester Preis
  2. Schnäppchen
  3. Angebot
  4. sparen
  5. Rabatt
  6. Gutschein
  7. Bonus
  8. Euro

Spam-Kategorie 3: Kaufen, kaufen, kaufen

  1. Verkauf
  2. Ausverkauf
  3. bestellen
  4. hier klicken

Spam-Kategorie 4: Jetzt aber schnell

  1. jetzt profitieren
  2. limitiertes Angebot
  3. nur heute
  4. greifen Sie zu
  5. zögern Sie nicht
  6. machen Sie schnell
  7. sofort

Spam-Kategorie 5: Fest versprochen

  1. garantiert
  2. risikofrei
  3. kein Spam
  4. 100% sicher

Die vollständige Übersicht von Mailify finden Sie hier.

Der Newsletter für Unternehmer

Sie wollen mit Ihrem Business durchstarten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter mit genialen Tipps, Denkanstößen und erprobten Strategien, die Unternehmer und Selbstständige nach vorn bringen.

Unsere Themen:
Mitarbeiterführung ✩ Produktivität ✩ Recht + Steuern
Kundengewinnung ✩ Selbstmanagement ✩ Motivation

Jeden Morgen in Ihrem Postfach – jetzt kostenlos anmelden! Unternehmer-Newsletter
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)