| Blog für Unternehmer
logo_Smarter_mittelstand_dunkel
Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss in Sachen Digitalisierung Gas geben. Wir helfen Ihnen dabei: indem wir Sie hier wöchentlich mit handfesten Tipps, Anleitungen und Neuigkeiten versorgen und auf unserer bundesweiten Veranstaltungsreihe "smarter_mittelstand".

Erfolg auf Facebook Die wahren Gründe, warum Sie nur ein paar hundert Facebook-Fans haben

  • Serie
Was lässt die Herzen von Facebook-Nutzern höher schlagen? Wenn Unternehmen auf Facebook keinen Erfolg haben, dann liegt es häufig an fünf typischen Fehlern.

Was lässt die Herzen von Facebook-Nutzern höher schlagen? Wenn Unternehmen auf Facebook keinen Erfolg haben, dann liegt es häufig an fünf typischen Fehlern.© Lucas1989 / photocase.de

Ihre Konkurrenz gewinnt über Facebook massenhaft neue Kunden, doch niemand interessiert sich für Ihre Facebook-Seite? Das sind die fünf wichtigsten Gründe, warum der Erfolg auf Facebook ausbleibt.

Es gibt viele Beispiele, wie auch kleine Unternehmen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook enorm erfolgreich Kunden gewinnen. Aber das ist längst nicht die Regel. Viele Unternehmen (vielleicht auch Ihres?) haben gerade mal ein paar hundert Fans gewinnen können und niemand teilt oder liked die Beiträge. Niemand nimmt sie wahr.

Diagnose: akute Facebook-Unsichtbarkeit.

Anzeige

Doch was ist die Ursache? Warum sind die einen erfolgreich – und die anderen nicht?

Wenn auch Ihr Unternehmen von der Facebook-Gemeinde weitgehend ignoriert wird, dann begehen Sie vermutlich mindestens einen dieser fünf Fehler:

Fehler 1: Ihre Postings sind austauschbar und unpersönlich.

Menschen kaufen gern bei Menschen, die sie für kompetent, verlässlich, hip oder einfach nur sympathisch halten. Doch viele Unternehmen zeigen auf Facebook nur ihr Logo oder ihre Produkte. Das ist fast schon verrückt, denn Facebook ist ein soziales Netzwerk, man verbindet sich mit Menschen – nicht mit gesichtslosen Unternehmen.

Viele Unternehmer geben sich zu seriös und unnahbar, sagt Social-Media-Expertin Sandra Holze. „Diese Leute haben nicht verstanden, dass Facebook ein Kanal ist, den wir privat nutzen: um zu zeigen, an welchem Strand wir gerade hocken oder wie toll unser Mittagessen aussieht.“ Wir verbinden uns auf Facebook mit Freunden und Bekannten – in diese Reihe muss ich dann auch als Unternehmen passen. Firmen, die sich in diesem Umfeld ganz steif und professionell präsentieren, haben daher keine Chance. „Der Nutzer denkt dann: ‚Mach dich mal locker, wir sind hier alle privat unterwegs‘.“

Das machen erfolgreiche Unternehmen auf Facebook anders: Sie geben sich nahbar und humorvoll und benutzen Umgangssprache.

Fehler 2: Sie verstecken sich und Ihr Team.

„Es gibt Kunden, die kommen zu mir und sagen: ‚Auf keinen Fall möchte ich mich irgendwie persönlich auf Facebook zeigen, aber ich möchte Werbung machen“, erzählt Sandra Holze. Doch damit verpasst man eine der größten Chancen, die Facebook bietet: das Team zu zeigen, das hinter einem Unternehmen steht und das dieses unverwechselbar macht. Denn auch im digitalen Zeitalter kauft man am liebsten bei Menschen, die man mag und denen man vertraut.

„Es gibt zum Beispiel eine ganze Reihe von Malermeistern, die auf Facebook erfolgreich sind, die machen das richtig gut“, sagt Holze. „Die zeigen sich als Unternehmer, wie sie irgendwo einen Vortrag halten oder ein Feierabendbierchen trinken. Und sie zeigen ihre Leute vor Ort, wie toll die arbeiten. Sie posten Vorher-Nachher-Bilder oder ein Foto von einem begeisterten Kundenbrief. Die Mischung ist wichtig.“

Das machen erfolgreiche Unternehmen auf Facebook anders: Sie ermöglichen einen ungeschminkten, authentischen Blick auf den Alltag in der Firma.

Fehler 3: Sie haben keinen Spaß an Facebook.

Man sollte nicht auf Facebook sein, nur um auf Facebook zu sein, rät Sandra Holze. „Es gibt Menschen, die mir schreiben: ‚Hallo Sandra, ich habe mich seit Jahren erfolgreich gegen Facebook gewehrt. Und jetzt denke ich, wird es doch mal Zeit, Werbung zu machen.‘“

Solchen Unternehmern würde sie keinen Facebook-Kurs verkaufen, sagt die Social-Media-Expertin. „Ich schreibe dann zurück: ‚Das ist schön, dass Du auf Facebook Werbung machen möchtest. Deine Aufgabe ist es jetzt erst einmal, im nächsten Vierteljahr privat richtig aktiv auf Facebook zu werden – dann kannst Du überlegen, wie Du Facebook für Dein Business nutzt.‘“

Wer nicht auch privat auf Facebook unterwegs sei, könne nicht wissen, wie man in dem Netzwerk kommuniziert, glaubt Holze. „Wenn ich keinen Spaß an Facebook habe, dann kann ich damit auch keinen Erfolg haben.“ Als Unternehmer müsse man sich auf Facebook zeigen. „Ich kann ja auch nicht von meinen Angestellten erwarten, dass die Schnappschüsse von sich auf der Facebook-Unternehmensseite zeigen, wenn ich mich selbst verstecke.“

Das machen erfolgreiche Unternehmen auf Facebook anders: Sie sind als Mensch sichtbar und sehen die Plattform nicht nur als Marketing-Tool.

Fehler 4: Sie posten zu viel Werbung – und zu wenig nützliche Inhalte.

„Hier, unser neues Produkt – jetzt kaufen!“

„Jetzt im Sonderangebot – zuschlagen!“

Unternehmen, die fast nur Werbung posten, brauchen sich nicht wundern, wenn sie keine Facebook-Fans gewinnen. Denn wer möchte schon in seinem Facebook-Feed mit Werbung bombardiert werden? Da klickt niemand auf „Gefällt mir“. „Und nicht nur die Nutzer mögen keine Dauerwerbung. Auch Facebook will nicht, dass wir in unseren Beiträgen Werbung machen“, erklärt Sandra Holze. „Wird ein Beitrag als Werbung klassifiziert, wird er gar nicht mehr angezeigt.“

Womit aber erreicht man seine Zielgruppe dann? „Ich muss herausragend gute Inhalte posten – und als Unternehmer sehr persönlich werden“, sagt Holze. „Dafür muss ich alles nutzen, was mir zur Verfügung steht: Ganz tolle Fotos – oder aber das Gegenteil: Schnappschüsse aus meine Alltag. Tipps, die meine Zielgruppe interessieren. Videos, denn die werden von Facebook immer noch stark gepusht, also vielen Nutzern im Facebook-Feed gezeigt. Und seit Neustem: Facebook live. Damit erzielt man Reichweite.“

Neben verschiedenen Formaten lautet das Zauberwort auf Facebook aber Relevanz. Unternehmen müssen ihre Zielgruppe gut kennen und wissen, was diese will, was für sie wichtig ist: Welche Fotos teilt meine Zielgruppe? Welche Videos liked sie? Welche Infos will sie haben? Welche Insider-Tipps kann sie brauchen?

Das machen erfolgreiche Unternehmen auf Facebook anders: Sie verkneifen sich penetrante Werbung und posten Inhalte, die ihre Kunden interessieren.

Fehler 5: Sie wollen Facebook zum Nulltarif.

„Die Zeiten, in denen ich kostenlos auf Facebook richtig was reißen konnte, sind seit Jahren vorbei“, sagt Facebook-Expertin Sandra Holze. „Die Unternehmen, die sagen, dass sie ihre 20.000 Facebook-Fans ganz ohne Anzeigen gewonnen haben, vergessen immer dazu zu sagen, dass sie seit 2009 auf Facebook sind. Damals war das eben noch recht einfach.“

Wer als Unternehmen auf Facebook Erfolg haben will, muss Geld in die Hand nehmen. (Wie das funktioniert und worauf es ankommt, lesen Sie hier). „Ich muss Fan-Anzeigen schalten, um mir eine Zielgruppe aufzubauen, also Facebook-Fans“, erklärt Holze. Denn ohne Fans kann ein Unternehmen noch so viele relevante Inhalte posten – sie werden von niemandem gesehen. „Im zweiten Schritt kann ich dann Anzeigen schalten, die meine Fans animieren, auf meine Produktseite zu gehen oder sich für meine Veranstaltung anzumelden.“

Doch nicht nur für Facebook-Anzeigen sollten Unternehmer ein Budget einplanen. „Um auf Facebook erfolgreich zu sein, muss ich ständig relevante Inhalte posten: Fotos, Tipps, Heiteres, Inspirierendes, was auch immer.“ Viele Unternehmer hätten nicht im Blick, dass auch das Geld kostet. „Denn vermutlich kann ich meine Grafiken und Anzeigen ja nicht selbst bauen – ich brauche einen Grafiker, der das für mich macht.“

Das machen erfolgreiche Unternehmen auf Facebook anders: Sie planen ein Budget ein und nutzen strategisch gut durchdacht Facebook-Anzeigen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...