Rede zur Weihnachtsfeier So stärken Sie das Wir-Gefühl mit Ihrer Weihnachtsrede

Sie wollen eine Rede zur Firmen-Weihnachtsfeier halten, doch Ihnen fehlen – noch – die Worte? 10 Tipps für eine Ansprache, die Ihr Team auch in Krisenzeiten mitreißt und zusammenschweißt.

Ob eine Weihnachtsfeier als Pflichtveranstaltung im Gedächtnis der Mitarbeiter bleibt oder als wirklich inspirierendes Event, hängt nicht zuletzt davon ab, ob Sie als Chef oder Chefin eine überzeugende Rede halten. Das gilt auch in Corona-Zeiten: Viele Unternehmen wollen trotz Pandemie und Kontaktbeschränkungen nicht auf eine Feier kurz vorm Weihnachtsfest verzichten und planen daher virtuelle Weihnachtsfeiern.

Lesen Sie auch: Weihnachtsfeier und Corona: 7 Ideen für die virtuelle Firmenfeier

Anzeige

Egal ob per Videokonferenz oder gemeinsam vor Ort: Eine starke, emotionale Weihnachtsrede kann das Team – gerade in Krisenzeiten – motivieren und den Mitarbeitern das Gefühl geben, beim richtigen Unternehmen zu arbeiten. Natürlich ist nicht jede Führungskraft als großer Redner geboren. Das muss auch niemand – denn die richtigen Worte zu finden, lässt sich lernen. Mit diesen Rhetorik-Tipps bleibt Ihre Ansprache auf der Weihnachtsfeier sicher lange bei Ihrem Publikum in Erinnerung.

1. Wie weit soll ich in meiner Rede ausholen?

Gute Ansprachen sind prägnant, verständlich und beschränken sich auf das Wesentliche – das gilt natürlich auch bei der Rede zur Weihnachtsfeier. Was waren Ihre Highlights in diesem Jahr? Haben Sie erfolgreich ein neues Produkt eingeführt, eine neue Filiale eröffnet oder die Konkurrenz auf einem wichtigen Markt hinter sich gelassen? Suchen Sie sich maximal drei Themen aus, auf die Sie in Ihrer Weihnachtsansprache eingehen wollen.

Tipp: Am besten suchen Sie nach Ereignissen und Situationen, die noch nicht jeder kennt. Das erhöht Spannung und Aufmerksamkeit. Überlegen Sie: In welchen Situationen waren Sie dieses Jahr gestresst (und wie hat sich der Stress aufgelöst)? Wann haben Sie sich trotz aller Schwierigkeiten, etwa infolge der Corona-Pandemie, richtig gefreut? Welche Situation hat Sie überrascht?

Denken Sie an konkrete Erlebnisse, die Sie als Beispiel nutzen können. Die Konklusion könnte dann lauten: „Erlebnisse wie dieses zeigen mir, dass ich mit dem richtigen Team zusammenarbeite.“ Oder: „Das war nur eine kleine Anekdote. Aber sie zeigt für mich ganz viel. Zum Beispiel, mit was für tollen Leuten ich hier jeden Tag zusammenarbeite.“

2. Braucht meine Rede ein Thema?

Das Wichtigste für eine starke Weihnachtsansprache vor der Belegschaft ist ein roter Faden. Überlegen Sie sich daher, was das Oberthema Ihrer Rede sein kann, welche Botschaft Sie vermitteln wollen. Hier ein paar Vorschläge:

  • „Ohne euch wäre ich nichts.“ Dazu suchen Sie sich zwei, drei Anekdoten, die zeigen, wie Ihr Team Sie antreibt.
  • „Wir können stolz sein auf das, was wir geschafft haben.“ Überlegen Sie, in welchen Situationen Sie besonders stolz auf Ihr Team und Ihr Unternehmen waren. Vielleicht fallen Ihnen auch Kleinigkeiten ein, von denen Ihre Mitarbeiter überrascht sind, dass Sie diese bemerkt haben.
  • „Jeder im Unternehmen ist wichtig. Von der Chefin bis zum Praktikanten.“ Denken Sie an konkrete Situationen, in denen ein Angestellter einen großen Unterschied gemacht hat. Auch hier gilt: Zeigen Sie, dass Ihnen als Führungskraft auch die auf den ersten Blick weniger wichtigen Details auffallen.

3. Darf ich in meiner Weihnachtsrede Gefühle zeigen?

Eine Weihnachtsfeier ist kein Meeting und keine Werbeveranstaltung. Daher müssen Sie weder nüchterne Fakten aufzählen, noch in den höchsten Tönen von Ihrem Unternehmen schwärmen – schließlich kennen die Mitarbeiter die Firma.

Reden Sie daher lieber von Dingen, die Ihnen am Herzen liegen, auf die sich besinnen wollen – am besten in der Ich-Form. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, wie viel Ihnen Ihre Firma bedeutet, erzählen Sie ihnen, was Sie überrascht, beeindruckt, begeistert hat. Lassen Sie Ihre Gefühle Revue passieren: „Ich hatte erst meine Zweifel, aber dann hat doch alles so gut geklappt!“

4. Wie finde ich einen guten Einstieg?

Der simpelste und vielleicht auch beste Einstieg in eine Rede ist: einfach direkt anfangen!

Sparen Sie sich eine Einleitung mit typischen Floskeln und springen Sie stattdessen mitten hinein in die Handlung. Etwa so:

  • „Ich möchte Euch eine kleine Geschichte erzählen: Als wir im Frühjahr …“
  • „Was wird mir von 2020 in Erinnerung bleiben? Zum Beispiel eine kuriose Situation, die ich im Juni in XXX erlebt habe.“
  • „Als ich im Mai gestartet bin, ahnte ich nicht …“

Eine gute Idee ist es auch, noch einmal die Rede vom letzten Jahr auszupacken und den Teil über die damaligen Zukunftspläne vorzulesen. Was davon ist wahr geworden und was nicht?

Wichtig: Lassen Sie Ihre Anekdoten und Erinnerungen nicht für sich stehen, ordnen Sie diese ein. Etwa: „Warum ich euch das alles erzähle? Weil es für mich eines ganz deutlich zeigt: …“. Oder: „Für mich steht dieses Erlebnis sinnbildlich für etwas Größeres. …“

5. Darf ich Kritik äußern?

Negatives über Geschäftspartner, Kunden oder gar Mitarbeiter zu berichten, ist ein Stimmungskiller, der in Ihrer Weihnachtsrede nichts verloren hat. Auch über schiefgegangene Projekte oder geplante Sparmaßnahmen sollten Sie bei der Weihnachtsfeier schweigen – dafür gibt es passendere Anlässe.

Aber: Steckt Ihr Unternehmen aktuell in der Krise, dann reden Sie die Lage nicht schön. Versuchen Sie stattdessen, Zuversicht zu versprühen: „Wir haben schon so vieles gemeinsam geschafft. Wir werden auch diese Situation meistern.“ Oder: „Ihr wisst alle, dass das nächste Jahr für uns kein Spaziergang wird. Aber ihr wisst ja auch, dass wir kämpfen können.“

6. Wie bedanke ich mich in meiner Weihnachtsrede?

Schon schlichte Floskeln wie „Für Ihren Einsatz möchte ich Ihnen danken“ mögen wortkargen Grantlern schwer über die Lippen kommen – es genügt aber nicht. Wer seine Mitarbeiter berühren und motivieren will, stellt bei der Weihnachtsfeier den Dank in den Mittelpunkt der Rede.

Machen Sie daher deutlich: Ohne Ihr Team wäre Ihr Unternehmen nicht das, was es heute ist. Lassen Sie die Mitarbeiter in Ihrer Rede spüren, dass Sie als Chef das wissen. Dass Sie Ihrem gesamten Team dankbar sind für den gezeigten Einsatz, jeden wertschätzen und ihm Lob zollen möchten. Und dass Sie stolz sind auf das, was alle gemeinsam erreicht haben. Dies wird das „Wir-Gefühl“ unter den Mitarbeitern stärken.

In kleinen Teams können Sie sogar jeden Mitarbeiter persönlich ansprechen. Dann sollte diese exklusive Anrede aber für wirklich alle aus dem Team gelten! Heben Sie beispielsweise nur drei Mitarbeiterinnen aus dem Vertrieb heraus, werden sich die anderen ganz sicher benachteiligt fühlen.

Formulierungs-Tipps und kostenlose Muster-Texte für geschäftliche Dankesschreiben an Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter finden Sie hier: Dankesschreiben: 9 Vorlagen mit guten Formulierungen

7. Wen sollte ich bei der Weihnachtsfeier namentlich erwähnen?

Einer Ihrer Mitarbeiter hat ein Dienstjubiläum gefeiert, zwei Kolleginnen gehen in Rente – oder der Azubi legt demnächst seine Prüfung ab? Dann stellt Ihre Rede eine gute Gelegenheit dar, um diese Mitarbeiter zu ehren oder ihnen Glück zu wünschen. Besonders effektvoll wird’s, wenn Sie alle Teilnehmer zunächst denken lassen, Sie wüssten nichts davon oder hätten es vergessen – dann haben Sie den Überraschungseffekt auf Ihrer Seite.

Mehr dazu hier: Mitarbeiter-Verabschiedung: Tipps für die perfekte Abschiedsrede

8. Was sollte ich über die Zukunft des Unternehmens sagen?

Auch wenn die Zeit kurz vor Weihnachten einen Rückblick nahelegt: Lassen Sie in Ihrer Rede nicht nur Vergangenes Revue passieren, sondern blicken Sie auch nach vorn: Welche Ziele gibt es für das nächste Jahr, was ist schon geplant?

Allzu detailliert sollten Sie dabei aber nicht werden, schließlich hat wohl keiner Lust, bei der Weihnachtsfeier über die Aufgaben nachzudenken, die ihm in den nächsten Monaten bevorstehen. Haben Sie allerdings ein Motto für das nächste Jahr, ist die Weihnachtsrede eine gute Gelegenheit, dieses anzureißen.

Mehr dazu hier: Jahresmotto: Mit wenigen Worten mehr Erfolg in 2021

9. Darf ich die Weihnachtsrede ablesen?

Nichts ist langweiliger als ein Redner, der sich tief über ein Blatt beugt, elend lange Sätze abliest und Formulierungen nutzt, die er in einem Gespräch nie erwähnen würde. Notieren Sie sich daher lieber nur Stichpunkte – oder ein Zitat, das Sie vorlesen möchten. Finger weg von Powerpoint-Präsentationen und einem Pult, hinter dem Sie bei der Rede für die Weihnachtsfeier stehen – die Mitarbeiter sollen ihren Chef als Mensch erleben!

Sie fühlen sich unsicher, wenn Sie frei sprechen müssen? Dann machen Sie vorher ein paar Stimmtraining-Übungen für eine feste und ruhige Stimme – ein simpler Trick, um sich selbst zu beruhigen und überzeugend rüberzukommen. Sicherer werden Sie auch, wenn Sie Ihre Rede vorher üben.

Wer nicht gern allein spricht, kann eine Rede zu zweit vorbereiten, zum Beispiel mit einem engen Mitarbeiter. Er hat sicher einen anderen Blick auf die Erfolge der vergangenen zwölf Monate als Sie. Auch ist der Wechsel der Redner kurzweilig für die Zuhörer; und wenn ein Kollege erzählt, fühlen sie sich noch mehr angesprochen.

10. Wie lang soll meine Rede bei der Weihnachtsfeier sein?

Ganz egal, wie inspirierend Sie reden: Nach zehn Minuten Redezeit, maximal einer Viertelstunde sollten Sie zum Schluss kommen, sonst riskieren Sie Gähner und Getuschel bei den Zuhörern an den Tischen. Wenn es Ihnen schwerfällt, sich kurz zu fassen und schnell auf den Punkt zu kommen, können Sie zu diesen beiden Tricks greifen:

  • Streichholz: Nehmen Sie ein Kaminholz oder auch nur eine kleine, dünne Geburtstagstortenkerze und kündigen Sie Ihrem Team an, dass Sie Ihre Rede beendet haben, sobald dieses Element abgebrannt ist. Sie können sicher sein, dass alle gebannt Ihre Ansprache verfolgen werden. Auf jeden Fall sollten Sie das kleine Spektakel aber vorher üben, denn die Brenndauer der Hölzer ist je nach Hersteller unterschiedlich – und damit auch Ihre Redezeit.
  • Schokolade: Eine Tafel Nuss-Trauben-Schokolade kann bei der Rede ein hilfreicher Partner sein. Sie müssen sie aber nicht essen, sondern einfach als Symbol, als Leitfaden für die Rede benutzen. Gab es harte Nüsse zu knacken in diesem Jahr, was waren die Rosinen? Wenn jeder Teilnehmer hinterher eine Tafel mit nach Hause nehmen kann, bleibt die Rede bestimmt in guter Erinnerung.

Sie denken nicht nur an Ihre aktuelle Weihnachtsrede, sondern auch schon weit in die Zukunft – und suchen bereits jetzt ungewöhnliche Ideen für die Weihnachtsfeier 2021, wenn hoffentlich alle wieder persönlich miteinander feiern dürfen? Das Beisammensein soll nicht zu teuer sein, steuerfrei bleiben und das „Wir-Gefühl“ stärken?

Hier finden Sie Ideen für die Weihnachtsfeier: Kreativ feiern mit kleinem Budget

100 Ideen, die Ihr Unternehmen voranbringen

Sie wünschen sich motivierte Mitarbeiter, mehr Produktivität und zufriedene Kunden? Unsere 100 Ideen bringen Sie diesem Ziel näher. Jetzt kostenlos herunterladen! impulse premium
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)